Mariahilfer Straße: Sondergemeinderat zum Thema am 23. September 2013

Seit Mitte August hat die Aufregung um die neue Wiener Mariahilfer Straße kein Ende. Seit diesem Zeitpunkt ist sie verkehrsberuhigt, und die friedliche Koexistenz der Verkehrsteilnehmer funktioniert nicht ganz nach Plan - was nun Thema eines Sondergemeinderats wird.
Radwege werden entfernt
Die MaHü von A bis Z
Brems-Maßnahmen für Radler
Chaos auf der MaHü

Die ÖVP beantragte eine Sondersitzung des Gemeinderats zur Mariahilfer Straße Neu. Nun hat Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) den Termin festgelegt, wie die Volkspartei am Dienstag in einer Aussendung mitteilte. Der Sondergemeinderat findet am Montag, dem 23. September statt.

Hitzige Debatte zur MaHü erwartet

Dann werden die Mandatare zusammentreten und wohl auch durchaus hitzig über das Thema “Die Umgestaltung der Mariahilfer Straße als Beispiel für das Totalversagen in der Wiener Verkehrspolitik” debattieren.

“Wir hoffen, dass wir bei der Sondersitzung seitens der Vizebürgermeisterin (Maria Vassilakou, Anm.) Antworten auf die vielen ungelösten Fragen zur Mariahilfer Straße bekommen”, unterstrich ÖVP-Landesparteichef Manfred Juraczka in der Aussendung.

Querungen der Mariahilfer Straße Thema

Dabei interessiert die Volkspartei vor allem, ob denn Querungen zwischen Mariahilf und Neubau wieder möglich sein werden. Weiters wolle man wissen, “wann die von der ÖVP Wien geforderte grundsätzliche Befragung aller Bürgerinnen und Bürger in Mariahilf und Neubau stattfinden wird”.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mariahilfer Straße: Sondergemeinderat zum Thema am 23. September 2013
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen