Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mariahilfer Straße: Auszählung wird wohl "knapp"- Umfrage auf Twitter top

Die Auswertung der eingelangten Kuverts der Bürgerbefragung zur Mariahilfer Straße im Magistratischen Bezirksamt für den 6. und 7. Bezirk am Freitag
Die Auswertung der eingelangten Kuverts der Bürgerbefragung zur Mariahilfer Straße im Magistratischen Bezirksamt für den 6. und 7. Bezirk am Freitag ©APA
Nach dem Abgabeschluss für die Zukunft der - derzeit verkehrsberuhigten - Mariahilfer Straße am Freitag läuft nun die Auszählung auf Hochtouren. Es wird vermutlich eine "knappe Geschichte" werden. Auf Twitter ist die Umfrage indessen Thema Nummer eins.
Entscheidung naht
Zwei mögliche Szenarien
Runder Tisch geplant
Umfrage geht ins Finale
Fragebögen fälschungssicher
Ablehnung der MaHü-FuZo
Fragebogen ausfüllen: So geht's
Alle Infos zur Anrainerbefragung
Chronologie der MaHü Neu

Ein Trend war laut der APA vorliegenden Informationen vorerst noch nicht wirklich abzusehen. Derzeit deute alles auf eine “knappe Geschichte” hin, hieß es aus dem Umfeld der Bezirksvertretungen. Kolportiert wird, dass die Befürworter knapp in Führung liegen.

Umfrage: Einige Stimmen ungültig

Immer wieder stoßen die Auszähler offenbar auf ungültige Stimmzettel. Bei diesen wurde meist die Frage B (die Verkehrsberuhigung soll rückgängig gemacht werden, Anm.) angekreuzt, gleichzeitig wurden aber auch die Unterfragen der Frage A (also jene nach Radfahren in der Fußgängerzone und den Querungen, Anm.) beantwortet. Diese Stimmzettel sind ungültig, wie das Rathaus zuletzt betont hat.

Präsente der Anrainer im Kuvert

Manche Anrainer haben nicht nur den Fragebogen ins Kuvert gesteckt, sondern auch kleine “Präsente” beigefügt. So hat ein Gegner der Verkehrsberuhigung – er hat die Frage B angekreuzt – auch das grüne Werbe-Schokoherz mitgeschickt.

#mahü: Twitter-Thema Nummer eins

Die Mariahilfer Straße hat am Freitag nicht nur die Auszähler der Umfrage im Amtshaus Wien-Neubau beschäftigt, sondern auch die Sozialen Netzwerke: Auf Twitter war “#mahü” laut dem Datenauswerter “Trendsmap” das am meisten besprochene Thema Österreichs.

Die Diskussionen drehten sich dabei nicht nur um die Verkehrsberuhigung, sondern auch um den Modus der Auszählung und mögliche Trends.

Die Zukunft der Mariahilfer Straße

Währenddessen wurden in Neubau weiter Kuverts geöffnet, geordnet und gezählt. Mit dem Ergebnis wurde frühestens für 18.00 Uhr gerechnet. Was sich allerdings bereits sicher abzeichnete, war die hohe Wahlbeteiligung. Rund zwei Drittel der Anrainer beteiligten sich an der Umfrage zur Zukunft der verkehrsberuhigten Mariahilfer Straße.

Damit ist die Beteiligung höher als bei den Wiener Volksbefragungen 2010 und 2013 und bei der Europawahl 2009 in Wien. Die Mahü-Umfrage könnte sogar die letzte Wien-Wahl 2010 schlagen: Damals gaben 67,63 Prozent aller Wiener ihre Stimme ab.

Mehr zum Thema Mariahilfer Straße finden Sie hier.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mariahilfer Straße: Auszählung wird wohl "knapp"- Umfrage auf Twitter top
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen