Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mara Carfagna - Ex-Schönheitskönigin ist Italiens Frauenministerin

©AP
Eine Ex-Schönheitskönigin betritt in Italien die Regierungsbühne. Die 32-jährige Mara Carfagna, ehemaliges Showgirl im italienischen Fernsehen, ist zur neuen Frauenministerin im Mitte-rechts-Kabinett von Premierminister Silvio Berlusconi aufgerückt.

Die schlanke Brünette mit dem kurzen Haarschnitt, die am Donnerstag vor Staatschef Giorgio Napolitano der italienischen Republik ihre Treue schwor, wirkte im adretten Armani-Hosenanzug fast schüchtern. Dabei ist die elegante Politikerin mit dem Rampenlicht der Medien seit langem vertraut.

Die aus der süditalienischen Stadt Salerno stammende Carfagna begann ihre Laufbahn als Model und landete 1997 bei den Wahlen zur “Miss Italia” auf Platz sechs. Dies verschaffte ihr eine Stelle als Showgirl in den Berlusconi-Kanälen, dann in RAI-Sendungen. Wie viele andere Showgirls in Italien ließ sie sich in Erotikkalendern abbilden. Nebenbei promovierte sie in Jus und schloss sich 2004 der Berlusconi-Partei Forza Italia an. Dank ihres Vaters lernte sie Berlusconi kennen, der ihr 2006 eine Kandidatur für einen Sitz in der Abgeordnetenkammer anbot. Im April 2006 wurde Carfagna zur Deputierten gewählt und widmete sich hauptsächlich der Familienpolitik und den Problemen der Frauen.

Berlusconi schwärmt für die süditalienische Schönheit. “Mit Ihnen würde ich überall hingehen”, sagte der Medienzar zu Carfagna bei einer Preisverleihung im vergangenen Jahr. Die galanten Worte lösten eine wütende Reaktion seiner Ehefrau Veronica Lari aus, die in einem offenen Brief an die Tageszeitung “La Repubblica” eine Entschuldigung von ihrem Gatten verlangte. Sofort nach Berlusconis Wahlsieg bei den Parlamentswahlen Mitte April stand es fest, dass Carfagna einen Ministerposten erhalten würde.

Ihre Vergangenheit im Fernsehen will die neue Frauenministerin vergessen. “Ich hasse es, wenn man mich als Showgirl bezeichnet. Ich tanze zwar und spiele Klavier, ich habe jedoch auch mit Auszeichnung promoviert. Als Verantwortliche für Familienfragen in der Forza Italia habe ich mit Demut hart gearbeitet und politische Erfahrung gesammelt”, sagt Carfagna, die mit dem Spross einer einflussreichen römischen Bauunternehmerfamilie liiert ist.

Als Ministerin hat sie ehrgeizige Projekte. “Ich würde gern auch in Italien das französische Modell zur Familienförderung einführen. In Frankreich werden Frauen und Familie aktiv unterstützt: Die Geburtsraten und die Beschäftigung der Frauen sind wesentlich höher als in Italien. In Frankreich müssen die Frauen nicht zwischen Familie und Beruf wählen”, sagt die neue Ministerin. Sie sei “der Tradition verpflichtet”, vor allem der “traditionellen Familie”.

Vier Frauen sind im neuen Kabinett Berlusconis vertreten. Alle fallen wegen ihres schönen Aussehens auf. “Ministerinnen wie Top Models: Berlusconi setzt in seinem neuen Kabinett auf Äußeres”, kommentierten italienische Medien, die die Fotos der vier Ministerin bei der Vereidigung im Quirinalpalast veröffentlichten. Neben Carfagna bekleidet die blonde sizilianische Parlamentarierin Stefania Prestigiacomo den Posten der Umweltministerin. Ebenfalls für Berlusconis Forza Italia zieht die 34-jährige Maria Stella Gelmini als Unterrichtsministerin in das neue Kabinett ein. Vierte Frau in der neuen Regierung ist die jüngste Ministerin aller Zeiten, die 31-jährige Giorgia Meloni, die das Jugendressort leiten wird. Meloni gehört der Rechtspartei Alleanza Nazionale an.

Mara in sexy Pose:

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Mara Carfagna - Ex-Schönheitskönigin ist Italiens Frauenministerin
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen