Mann in Wien seit 10. August vermisst: Im AKH verstorben

Der vermisste Mann starb im AKH.
Der vermisste Mann starb im AKH. ©APA
Ein als vermisst gemeldeter 47-jähriger Wiener ist am Wochenende im AKH gestorben. Der Mann hatte sich am 10. August von seiner Frau mit den Worten verabschiedet: "Ich geh noch schnell ein Bier holen."  Obwohl der Mann mit E-Card und Ausweis ins Spital kam, wurden mehrfache Anfragen der Polizei - zuletzt am Samstag - negativ beantwortet.
Mann am Wochenende noch vermisst

Einen diesbezüglichen Bericht der Tageszeitung “Österreich” bestätigte die Polizei am Montag.

Der 47-Jährige, der an Diabetes erkrankt war und unter Bluthochdruck litt, hatte sich am 10. August von seiner Frau mit den Worten verabschiedet: “Ich geh noch schnell ein Bier holen.” Als er nicht mehr auftauchte, schlug die Familie Alarm.

Vermisstenanzeige aufgenommen

Die Polizei nahm eine Vermissten-Anzeige auf und begann nach dem Mann zu suchen. Mehrfach habe man in der Vorwoche Häftlings- und Krankenhausanfragen gestellt, so auch beim AKH – ohne Erfolg, so die Exekutive. Auch in Stammlokalen suchte man nach dem Mann, schließlich kamen sogar Rettungshunde zum Einsatz.

AKH nahm Daten auf, Indentität blieb aber unklar

Am Sonntag kam schließlich der Anruf eines AKH-Arztes, dass der Gesuchte am Samstag in einer Intensivstation des Krankenhauses gestorben sei.

Obwohl der 47-Jährige E-Card und seinen Führerschein bei sich hatte, wurde dem Krankenhauspersonal erst am Sonntag seine Identität klar. Wie es dazu kommen konnte, war am Montag noch unklar. “Wir recherchieren noch”, hieß es beim AKH.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mann in Wien seit 10. August vermisst: Im AKH verstorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen