AA

Mann bei Zimmerbrand in Wien-Meidling gestorben

27 Feuerwehrmitglieder standen im Einsatz.
27 Feuerwehrmitglieder standen im Einsatz. ©APA/BARBARA GINDL
Am Mittwoch kam es in Wien-Meidling zu einem Zimmerbrand. Dabei ist ein Mann ums Leben gekommen. 24 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

Wien. Bei einem Zimmerbrand in Wien-Meidling ist am Mittwoch ein Mann ums Leben gekommen. Die Berufsfeuerwehr wurde von Hausbewohnern gegen 10.40 Uhr in die Wohnung in der Aichholzgasse gerufen. Der Mann wurde allerdings nur noch tot geborgen, Reanimationen blieben erfolglos. Ursache war ein Schwelbrand im Bereich der Couch, der starken Rauch verursachte. Laut Feuerwehr könnte eine Zigarette dafür verantwortlich sein.

Brennende Zigarette mögliche Ursache für Brand

Aufgrund des Spurenbildes könne derzeit eine brennende Zigarette oder Ähnliches als Ursache nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Feuerwehrsprecher Christian Feiler warnte davor, die Gefährlichkeit des Rauchens im Bett oder auf der Couch zu unterschätzen.

Um zur Brandwohnung vorzudringen, musste die Tür aufgebrochen werden. Die Einsatzkräfte konnten aufgrund der Rauchentwicklung die Räumlichkeiten nur mit Atemschutz betreten. Dabei wurde der Mann reglos am Boden gefunden. Feuerwehrleute begannen mit der Reanimation, das Team der Berufsrettung Wien übernahm dann die notfallmedizinischen Maßnahmen. Der Mann konnte jedoch nicht wiederbelebt werden. Damit die Schwaden nicht weiter ins Stiegen zogen, wurde ein Rauchvorhang gesetzt und das Stiegenhaus belüftet.

27 Feuerwehrmänner in Wien-Meidling im Einsatz

Mit einer Löschleitung wurde der Brand bald gelöscht. Danach musste noch der Fußboden geöffnet und Naschlöscharbeiten durchgeführt werden. Zur Belüftung bzw. Entrauchung wurde ein Hochleistungsbelüftungsgerät eingesetzt. Insgesamt waren 27 Feuerwehrmänner mit sechs Fahrzeugen im Einsatz.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Mann bei Zimmerbrand in Wien-Meidling gestorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen