Vikings melden sich zurück

Josiah Cravalho war nur selten zu stoppen
Josiah Cravalho war nur selten zu stoppen ©vienna.at/sportsshooter.at
Dank einer soliden Defensivleistung besiegten die Raiffeisen Vikings die Swarco Raiders Tirol mit 23:15. Bilder  | Video 

Bei perfektem Wetter sorgte Vikings-Kicker Peter Kramberger mit einem Fieldgoal für die ersten Punkte im AFL-Schlagerspiel zwischen den beiden Eurobowl-Finalisten auf der Hohen Warte. Doch postwendend gingen die Raiders mit dem ersten Touchdown des Spiels in Führung: Matthew Epperson verwertete ein genaues Zuspiel von Quarterback Johnson.

Bis zur Halbzeit gelangen beiden Teams keine Punkte mehr. Die Vikings ließen die gefährliche Tiroler Offensive nicht ins Rollen kommen, die Defense der Wiener übte starken Druck auf Quarterback Johnson aus – insgesamt viermal wurde der US-Amerikaner sogar gesackt. In der eigenen Vorwärtsbewegung fehlte es den Wikingern allerdings an Selbstvertrauen, das größtenteils forcierte Laufspiel war leichte Beute für die Abwehr der Freibeuter aus Tirol.

Doch die Vikings-Offensive kam wie verwandelt aus der Kabine: Vor allem Josiah Cravalho präsentierte sich “on fire”: Der Hawaiianer sorgte mit einem unwiderstehlichen 42-Yards-Lauf für den ersten Touchdown der Wikinger und den Wendepunkt im Spiel.

Die Vikings legten gleich noch einen Touchdown nach: US-Runningback Marcus Nolan wuchtete sich in die Endzone – 17:7. Im letzten Viertel wirkten die Raiders ausgelaugt, die Vikings drängten die Tiroler mit physischer Präsenz Yard um Yard zurück. Die Wiener gingen angesichts des Vorsprungs kein Risiko mehr ein, ließen in aussichtsreicher Position Kicker Kramberger ans Werk, der mit zwei Fieldgoals auf 23:7 stellen konnte.

Den Tirolern gelang nur noch Ergebniskosmetik: Receiver Andreas Pröller erzielte Sekunden vor Schluss den letzten Touchdown des Spiels, der Sieg der Vikings geriet nicht mehr in Gefahr.

Josiah Cravalho (Vikings-Runningback): “Die Offense hat mich heute gut freigeblockt. Mir tut im Augenblick alles weh, ich habe einige Hits kassiert – aber das ist Football.”

Jason Johnson (Raiders-Quarterback): “Die Vikings waren physisch stark, ihre Defensive hat viel Druck auf mich gemacht und in der Offensive zeigten sie starke Laufspiele. Schade, heute waren wir immer den einen Inch zu langsam.”

Santos Carillo (Raiders-Headcoach): “Wir haben viele Fehler gemacht. Aber das ist nicht der einzige Grund für die Niederlage, denn die Vikings waren sehr stark.”

Chris Calaycay (Vikings-Headcoach): “Die Liga ist sehr ausgeglichen, das hat man heute wieder gesehen. Wir haben uns stark verbessert gegenüber letzter Woche, einige Dinge in unserem Spiel vereinfacht. Ich habe dem Team gesagt, sie müssen selbstbewusst auftreten, denn sie sind gut. Die Defense war ganz gut, aber sie haben noch viel Potential.”

Raiffeisen Vikings – Swarco Raiders Tirol 23:15 (7:3)
Wien, Hohe Warte, 3000, SR Savicevic
Touchdowns: Cravalho, Nolan bzw. Epperson, Pröller
Field Goals: Kramberger (3)

Martin Ucik

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vikings melden sich zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen