Raiders überrollen Dragons

Raiders-QB Johnson "auf der Flucht"
Raiders-QB Johnson "auf der Flucht" ©Foto: sportreport.at
Mit einem klaren 52:35-Auswärtserfolg bei den Danube Dragons setzten die Raiders Tirol ein sportliches Ausrufezeichen.

Heimdebüt für die Danube Dragons in der Saison 2009. Nach dem deutlichen Auswärtssieg bei den Carinthian Black Lions waren die Erwartungen groß. Auch weil die Swarco Raiders ihr erstes Spiel gegen die Graz Giants verloren. Der Favorit aus Tirol setzte aber recht bald die Kräfteverhältnisse wieder in die richtige Relation.

Einbahnstraßenfootball in erster Halbzeit
Das Spiel begann spektakulär. Dragons Wide Receiver Joey Stein trug den Kick off gleich zurück in die Endzone der Raiders. Den Extrapunkt konnten die Dragons nicht verwerten. Ein böses Vorzeichen? Danach gelang den Dragons herzhaft wenig. Nur zweimal funktionierte das Offensivtandem Quarterback Ryan Rufener und Wide Receiver Joey Stein. Einmal für 40 und einmal für 45 Yards Raumgewinn und jeweils einen Touchdown.

Den Rest der ersten Halbzeit dominierten die Raiders scheinbar nach Belieben. Der in der Vorwoche gescholtene Angriff marschierte unaufhaltsam über das Feld. Gestützt auf einen überragenden Quaterback Jason Johnson zog der Raiders-Angriff dem Gegner den Nerv. Wide Receiver Andreas Pröller und Runningback Florian Grein zeichneten für jeweils zwei bzw. Wide Receiver Jakob Dieplinger für einen Score verantwortlich. Die Verteidigung ließ bis auf zwei Würfe kaum Raumgewinn des Gegners zu. Mit einem Zwischenstand von 12:35 für die Raiders wurden die Seiten gewechselt.

Dragons kommen auf – Raiders bleiben ungefährdet
In der zweiten Halbzeit kamen die Dragons besser ins Spiel. Die Steigerung der Donau Drachen war jedoch bei weitem nicht genug um die Raiders noch ernsthaft in Gefahr zu bringen. Mitunter wirkten die Gäste also würde sie nur das notwendigste tun und das Resultat verwalten.

Auch der Teilerfolg einer gewonnen zweiten Halbzeit bleib den Dragons verwehrt. Für die Drachen erzielten WR Joey Stein und Runningback Andrej Kliman die Punkte in der zweiten Halbzeit. Für die Raiders waren Wide Receiver Andreas Pröller und Jakob Dieplinger verantwortlich. Kicker Balazinec erzielte noch ein 21 Yards Field Goal.

Dragons ernüchtert – Raiders zufrieden
Die Stimmung nach dem Spiel darf durchaus als durchwachsen bezeichnet werden. Auf der Seite der Gastgeber herrschte Ernüchterung, bei den Raiders herrschte berechtiger Jubel. Dementsprechend äußersten sich auch die Coaches nach dem Spiel. „Gegen die Nummer eins in Europa müssen wir uns einfach anders präsentieren. Wir haben nicht gut gespielt. Die Niederlage schmerzt und wir werden sie genau analysieren müssen um unsere Fehler abzustellen”, meinte Danube Dragons Head Coach Ivan Zifko. Auf der anderen Seite die erwähnte Zufriedenheit. „Wir machen noch immer viele Fehler, aber offensiv haben wir heute ausgezeichnet agiert. Uns ist es gelungen den Ball gut zu bewegen. Wir waren sehr gut ausbalanciert zwischen Lauf- und Passspiel. Heute haben wir uns gesteigert im Vergleich zum Spiel in der Vorwoche. Wir haben noch einiges an Potential in der Mannschaft”, meint Raiders Head Coach Santos Carrillo zum Spiel.

Quo vadis Dragons?
Wie gut sind die Dragons tatsächlich in der Saison 2009? Nach der empfindlichen Niederlage gegen die Raiders ist die Frage nur schwer zu beantworten. Im Returnspiel zeigte besonders Wide Receiver Joey Stein seine Qualitäten. Bei QB Rufener wechselten Licht und Schatten. Im Angriff waren noch viele Leerläufe und die Defense der Drachen wirkte phasenweise überfordert und konnte den Raiders nur wenig entgegenstellen. Nächste Woche müssen die Dragons auswärts bei den Graz Giants antreten. Nach den letzten Leistungen der Grazer eine schier unlösbare Aufgabe.

Raiders im Angriff hui – in der Defense „ausbaufähig”
Die Raiders bleiben im Rattenfänger Stadion zu Korneuburg gegen die Danube Dragons weiterhin ungeschlagen. Für die Tiroler Freibeuter war dieser Sieg aber ein wichtiges Signal an die Konkurrenz.

Am Ostermontag kommen sie mit einem überzeugenden Sieg nach Wien um gegen die Vikings anzutreten. Mit einem glänzend aufgelegten Spielmacher Jason Johnson werden die Tiroler auch Wien für spektakulären Angriffsfootball sorgen. Sportlich setzten die Raiders ein Ausrufezeichen in Woche 2. Um jedoch ein Wort um Titelehren mitreden zu können, wird sich die Verteidigung der Tiroler gewaltig steigern müssen.

Danube Dragons vs. Swarco Raiders 35:52 (20:35)
Korneuburg Rattenfängerstadion, 1.200 Zuschauer
Touchdowns: Dragons: Stein (4), Kliman (1) bzw. Raiders: Pröller (3), Grein (2), J.Dieplinger (2)

Thomas Muck
In Kooperation mit www.sportreport.at

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Raiders überrollen Dragons
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen