Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grazer Weckruf für schläfrige Vikings

Die Raiffeisen Vikings mussten im ersten Spiel der Austrian Football League (AFL) eine glatte 20:33-Heimniederlage gegen die Grazer Giants hinnehmen. Bilder vom Spiel  | Mehr Bilder vom Spiel 

Bei frühligshaften Temperaturen waren 2.800 Football-Fans auf die Wiener Hohe Warte gepilgert, um den Raiffeisen Vikings in deren erstem Saisonspiel beim Siegen zuzusehen. Sechs Jahre hatten die Wiener gegen die Giants, die Gäste aus Graz, nicht mehr verloren.

Kaum drei Minuten war die Saison 2008 alt, hatte sie schon den ersten Schock für die Wiener parat: Linebacker Roman Floredo musste mit Verdacht auf Kapselriss vom Feld und wird den Vikings in den nächsten Wochen fehlen. Nur wenig später gingen die aggressiv auftretenden Giants in Führung. Der neue Grazer Quarterback Chris Gunn bediente mit einem weiten Pass in den freien Raum Christian Kranz, der den ersten Touchdown erzielte.

Die Vikings kamen nicht ins Spiel und mussten immer wieder Strafen einstecken. Dennoch gelang den Wikingern durch ein Laufspiel von Running Back Roman Meklau der Ausgleich. Mit 7:7 ging die Partie ins zweite Viertel. Die Giants-Defense agierte weiterhin sehr kompakt und ließ den gefürchteten Laufspielen des pfeilschnellen Vikings Clinton Graham keine Räume. “Beide Male, als ich ins Laufen gekommen bin, wurde wegen Penaltys abgepfiffen”, ärgerte sich Graham. Auch Quarterback Luke Atwood geriet immer wieder unter Druck. Sein Grazer Pendant Chris Gunn hatte mehr Zeit – und er nützte diese gleich selbst mit einem Laufspiel zur 13:7-Pausenführung der Giants.

Nach der Pause drückten die Gäste dem Spiel noch deutlicher ihren Stempel auf. Ein Touchdown von Muheize und erneut ein kluger Pass von Gunn auf den sehr agilen Armando Ponce de Leon brachten die Giants mit einer komfortablen 26:7-Führung ins letzte Viertel.

Noch einmal keimte Hoffnung auf der Hohen Warte auf, als Vikings-Quarterback Atwood Mike Salerno zum 14:26 bediente. Die Hoffnung währte nur kurz. Wieder hatte der groß aufspielende Gunn viel Zeit, seinen Receiver zu finden – und warf den Ball punktgenau in den Lauf von Ponce de Leon, der seinen zweiten Touchdown erzielte.

Damit war die Partie entschieden, der erste Touchdown des Vikings-Neuzugangs Stephone Robinson – der einen guten Eindruck hinterließ – blieb Ergebniskosmetik. Die perfekt eingestellten Grazer Giants feierten einen ungefährdeten 33:20-Sieg und zeigten, dass mit ihnen heuer zu rechnen sein wird.

Für die Vikings war die unerwartete Niederlage vielleicht ein Weckruf zur rechten Zeit, denn schon nächste Woche wartet mit dem Heimspiel gegen die Swarco Raiders Tirol eine äußerst schwierige Aufgabe. Verlieren die Wikinger erneut, könnte der Heimvorteil im Play Off gehörig wackeln.

Stimmen zum Spiel
Martin Grassegger (
Wide Receiver, Grazer Giants): “Wir haben heute nicht viele Fehler gemacht. Wir haben umgestzt, was wir trainiert haben – das hat für den Sieg gereicht. Wir waren vom Coach gut auf die Partie eingestellt, genau das haben wir trainiert und sind sehr gut vorbreitet in das Spiel gegangen.
Zum Match gegen Paris: “Ich bin davon überzeugt, dass wir weiterkommen. Wenn sie bei uns antreten, können wir ihnen unser Spiel aufzwingen und ähnlich auftreten, wie wir heute gespielt haben.”

Clinton Graham (Running Back, Vienna Vikings): “Wir haben noch nicht als Team agiert, waren noch nicht aufeinander eingespielt. Wir haben auch zu viele Penaltys kassiert. Wir haben einfach nicht unser Spiel gespielt, keinen Vikings-Football – das ist dann das Resultat.
Von der Stärke der Grazer waren wir nicht überrascht. Wir wussten, dass sie ein gute Imports geholt haben und heuer vorne mitmischen werden. Sie haben gut gekämpft und gespielt.
Unser Ziel ist nach wie vor, zwei Titel zu holen (Austrian Bowl und Eurobowl, Anm.). Wir sind immer noch das beste Team der Liga.”

Raiffeisen Vikings – Turek Graz Giants 20:33 (7:13)
Wien, Hohe Warte, 2.800
TD Vikings: Meklau, Salerno, Robinson
TD Graz: Kranz, Gunn, Muheize, Ponce de Leon (2)

Weitere AFL-Ergebnisse
Die Raiders Tirol hatten mit den Danube Dragons kaum Probleme und gewannen 34:12 (21:6), die Black Lions aus Kärnten waren gegen die Blue Devils aus Hohenems chancenlos und verloren 7:40 (7:21).

Nächstes Vikings-Spiel:
Raiffeisen Vikings – Swarco Raiders
Wien, Hohe Warte, Samstag, 5. April, 16.00 Uhr

 Martin Ucik

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Grazer Weckruf für schläfrige Vikings
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen