Dröhnende Motoren, ein guter Zweck und ein Lehrspiel

Touchdown für die Titans auf der Hohen Warte
Touchdown für die Titans auf der Hohen Warte ©expa/Haumer
Die Raiffeisen Vikings unterlagen am Pfingsmontag im Rahmen der Charity Bowl XI dem US-College-Team Wesleyan Titans deutlich mit 14:64. Bilder  | Video: Charity Bowl XI 

In der 11. Auflage der Charity Bowl luden sich die Raiffeisen Vikings die Illinois Wesleyan University Titans nach Wien. Neben dröhnenden Motoren, einem großen Scheck für die Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft (der Reinerlös lag bei beachtlichen 10.000 Euro), setzte es sportlich über weite Strecken ein Lehrspiel für die Wikinger.

Titans überrollen Vikings zu Beginn
Mit vielen Überraschungen (unter anderem wurde Roman Meklau wieder auf der Tight End Position aufgestellt) wollten die Wikinger ihre sportliche Renaissance im Freundschaftsspiel gegen die Titans zeigen. Doch zu Beginn des Spieles war davon wenig zu merken. Im Gegenteil! Die Gäste aus den USA zeigten überlegenen, kraftvollen Football. Gegen das schnelle (und vor allem mit herrlichen Varianten ausgestatte) Spiel der Titans fanden die Wiener kein wirkliches Rezept. Die Titans erzielten im ersten Viertel gleich drei Touchdowns. Die Wikinger fielen im ersten Viertel nur durch drei Fumbles (durch Quarterback Gross, Wide Receiver Ryan Maher beim Kick-Off Return und Josiah Cravalho beim Puntreturn) und eine gestoppte Angriffsserie auf. In beinahe jeder Aktion war deutlich zu merken, dass die Wikinger sich im sportlichen Tief befinden.

Charakter des Spiels unverändert
Bis auf wenige Aktionen in der Verteidigung blieben die Vikings erneut Vieles schuldig. Von dem ehemals gefürchteten explosiv-variantenreichen Spiel ist tatsächlich nur wenig geblieben. Die Titanen aus Illinois spielten phasenweise nach Belieben auf und erhöhten zweimal durch einen Touchdown von Wide Receiver Jack Scalcucci zum Pausenstand von 0:35.

Gleiche Tonart in der zweiten Halbzeit
War die erste Halbzeit gegen die scheinbar übermächtigen Titanen aus dem Bundesstaat Illinois bereits ernüchternd war die zweite Halbzeit noch eindeutiger. Phasenweise ungehindert spazierten die Amerikaner über das Feld der Hohen Warte. Trotz des guten Zwecks ein bitterer Nachmittag für die Vienna Vikings. Die Amerikaner ließen vier weitere Touchdowns folgen und gewannen am Ende verdient mit 14:64.

Die Vikings waren in Wahrheit chancenlos und kamen über eine einige Teilerfolge nicht hinaus. Für das einzige spektakuläre Highlight aus Wikinger-Sicht sorgte Runningback Josiah Cravalho mit einem Return Touchdown über das ganze Feld.

Ernüchterung in Violett
Der Sinn eines Charity Spieles ist es Gutes zu tun. Ob sich die Vikings mit der heurigen Ausgabe des Charity-Spiels tatsächlich sportlich etwas Gutes getan haben ist fraglich. Die Vikings wollten Selbstvertrauen tanken. Doch die überlegenen Amerikaner zeigten schonungslos alle Schwachstellen der Wiener auf. Das bereits angeschlagene Selbstvertrauen der Wikinger dürfte durch die klare Niederlage nicht gerade gesteigert worden sein.

Raiffeisen Vikings vs. Illinois Wesleyan University Titans 14:64 (0:35)
Stadion Hohe Warte, 4.750 Zuschauer

Stimmen zum Spiel:
Roman Meklau (Vikings): “Uns fehlt mit Sicherheit im Moment etwas Selbstvertrauen und Lockerheit. Aber das wird zurückkommen. Wenn bei einem Spieler der sprichwörtliche Knopf aufgeht, könnte dies eine Kettenreaktion zur Folge haben. Die Niederlage war deutlich aber es gab durchaus auch positive Aspekte die wir aus dieser Partie gewonnen haben.”

Alonzo Barett (Vikings): “Heute war der Unterschied in der Kultur ausschlaggebend. Die Titans sind ein wahrlich gutes Footballteam aber sie sind praktisch Profis. In jeder freien Minute können sie für den Football leben. Bei den Vikings ist es anders. Jeder Spieler ist Amateur. Wir haben Jobs und kommen in unserer Freizeit trainieren.”

Norm Eash (Headcoach Titans): “Gratulation an mein Team. Sie haben wundervoll gespielt und unsere Vorgaben perfekt umgesetzt. Dieses wunderschöne Stadion und diese großartige Kulisse haben meine Jungs heute zu einer Sonderleistung angespornt. Mein Team hat mich heute sehr stolz gemacht. Aber auch ein großes Kompliment an die Vikings-Fans. Sie waren unglaublich laut, fachkundig und haben beide Teams unterstützt. Das ist Football wie er sein sollte.
Die Vikings sind heute definitiv unter ihrem tatsächlichen Wert geschlagen worden. Sie sind eines der Top-Footballprogramme in Europa und deutlich besser als es das Resultat ausdrückt. Herzlichen Dank an unseren Gegner, dass sie uns zu diesem Spiel eingeladen haben. Für meine Spieler und für mich war es ein bleibendes Erlebnis.”

Jack Scalcucci (Wide Receiver, Titans): “Das Spiel war unglaublich. Für uns ist es super gelaufen. Die Vikings haben auch gezeigt, dass sie kein schlechtes Team sind. Es war ein großartiges Erlebnis hier spielen zu dürfen. Die Zuschauer waren einfach unglaublich. Laut, fachkundig – einfach nur toll. Die Performance der Zuschauer war durchaus dem Profi-Football würdig. Dieses Spiel ist ein bleibendes Erlebnis von dem ich noch meinen Kindern erzählen kann. Herzlichen Dank an die Vikings und an die Stadt Wien!”

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Dröhnende Motoren, ein guter Zweck und ein Lehrspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen