Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hohe Warte - Fußball "naturnah"

Die Döblinger Hohe Warte ist nicht nur die Geburtsstätte des "Wunderteams" - auch Österreichs ältester Fußballklub ist hier daheim.

Der Sportplatz Hohe Warte ist die Heimstätte des 1894 gegründeten “First Vienna Football Club”, des ältesten Fußballvereins Österreichs, der von englischen Gärtnern des Barons Nathaniel Rothschild ins Leben gerufen wurde und auch die Farben des Hauses Rothschild (blau-gelb) als Klubfarben übernahm.

Einst größte Naturarena Europas
Nachdem schon die verschiedenen früheren Fußballplätze der Vienna auf der Hohen Warte gelegen waren, wurde 1921 die heutige Anlage in der Klabundgasse als damals größter Sportplatz des Kontinents mit einem Fassungsvermögen von 100.000 Zuschauern eröffnet. Auf dem Platz wurden in den 1920er Jahren zudem auch Opern aufgeführt und Boxkämpfe veranstaltet, Länderspiele wie gegen Italien 1923 wurden in der Naturarena von bis zu 80.000 Menschen verfolgt.

Geburtsstunde des “Wunderteams” schlug in Döbling
Bis zur Errichtung des Wiener Praterstadions im Jahr 1931 trug man die Länderspiele der österreichischen Fußballnationalmannschaft in Döbling aus. Die Hohe Warte gilt auch als Geburtsstunde des “Wunderteams” von Trainer Hugo Meisel. Das Spiel gegen Schottland war die Initialzündung für den erfolgreichsten Siegeszug in der Geschichte der österreichischen Nationalmannschaft. Schottland galt damals gemeinsam mit England als das Mutterland des Fußballs und war auf dem europäischen Festland noch ungeschlagen. Bereits die Tatsache, dass Österreich gegen Schottland spielen durfte, wurde als Ehre betrachtet, zumal insbesondere der schottische Fußball in Österreich sehr viele Anhänger hatte. Österreich deklassierte die Inselkicker auf der Hohe Warte mit 5:0.

Fußball, Rugby und Football
Die Zeiten des Massenandrangs sind längst vorbei. 80.000 Zuseher würden heute gar auch keinen Platz mehr fnden. Seit der Renovierung des Stadions in den Jahren 2005-2006 bietet es nun 4600 Fans Platz, da die Naturarena auf Beschluss des Magistrats nicht mehr als Zuschauerraum genutzt werden darf.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentar melden
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen