Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mädchencafé nimmt langsam Fahrt auf

Seit Oktober 2018 gibt es in Dornbirn ein Café nur für Mädchen.
Seit Oktober 2018 gibt es in Dornbirn ein Café nur für Mädchen. ©RHA
Dornbirner Treffpunkt für Mädchen und junge Frauen.

Dornbirn. Im Herbst vergangenen Jahres wurde das erste Café nur für Mädchen in Dornbirn eröffnet. Eine erste Bilanz zeigt, dass nach einem etwas verhaltenen Start das Angebot immer besser angenommen wird. Das sagen jedenfalls Jugendstadtrat Guntram Mäser und SP-Stadtvertreter Markus Fässler, der demnächst in die Stadtregierung einziehen wird.

Noch befindet sich das Mädchencafé in der Bergmannstraße in der Probephase. Derzeit können sich die Mädchen dort von Mittwoch bis Freitag, jeweils zwischen 14 und 18 Uhr zum geselligen Beisammensein treffen. Hauptamtliche Leiterin ist Katharina Kohler, die gemeinsam mit den Besucherinnen auch verschiedene Programme für besondere Aktionstage entwickelt. Im März wurden bereits vier Schulworkshops abgehalten, auch auf Kontaktpflege zu verschiedenen Vereinen wird großer Wert gelegt. Durchschnittlich besuchen bis zu 15 Mädchen im Alter zwischen elf und 21 Jahren das Café unweit vom Rathaus. Ein wichtiges Ziel der Stadt, verschiedene Kulturen zusammenzubringen, scheint bislang gelungen zu sein: Die jungen Gäste stammen aus Österreich, Deutschland, Tschetschenien, Türkei, Afghanistan, Syrien, Irak, Kroatien oder Slowenien. Für Stadtrat Mäser Grund genug, von einem erfolgreichen Start zu sprechen: „Der Mädchentreff wurde zwischenzeitlich schon sehr gut angenommen.“

Ähnlich sieht es die Dornbirner SPÖ, die sich seit Jahren für ein Mädchencafé eingesetzt hat. „Es ist extrem wichtig, dass wir unseren Mädchen eigene Freiräume für eine selbstbewusste und selbstständige Entwicklung bieten“, ist Stadtvertreter Markus Fässler überzeugt, dass eine derartige Einrichtung längst überfällig war und nun ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht wurde. Wichtig erscheint ihm allerdings ein Ausbau des Angebotes, um eine Weiterentwicklung zu garantieren. Die Räumlichkeiten in einem ehemaligen Architektenbüro können seit wenigen Wochen auch für private Feiern oder besondere Veranstaltungen angemietet werden, lädt Mäser Mädchen ein, zum Beispiel ihre ganz persönliche Geburtstagsfeier mit Freundinnen im Mädchencafé zu feiern.

Die Vermietung läuft über die Homepage der Offenen Jugendarbeit Dornbirn (OJAD). Er wird lediglich eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro fällig.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Dornbirn
  • Mädchencafé nimmt langsam Fahrt auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen