MA22 zeichnet naturnahe Grünoasen in der Donaustadt aus

Gesucht werden naturnahe Grünoasen in der Großstadt - im Bild das Biotop auf dem Dach der MA22.
Gesucht werden naturnahe Grünoasen in der Großstadt - im Bild das Biotop auf dem Dach der MA22. ©Pendl / MA 22
Die Donaustadt ist nicht nur der Bezirk mit der höchsten Einwohneranzahl, sondern auch einer der Bezirke mit den höchsten Grünflächenanteilen Wiens. Die Wiener Umweltschutzabteilung zeichnet nun naturnahe Grünoasen im 22. Bezirk mit einer Plakette aus. Bewerben kann man sich bis zum 31. August.
Garteln ohne Garten

Die MA 22, die Wiener Umweltschutzabteilung, ist auf der Suche nach begrünten Innenhöfen, Gärten, Dachterrassen, Dachbegrünungen und begrünte Fassaden in der Donaustadt. Dabei geht es gar nicht darum, dass jeder Grashalm milimetergenau auf die gleiche Länge getrimmt ist und Beete mit dem Zirkel angelegt wurden – im Gegenteil. Mit der Plakette “Naturnahe Grünoase” werden ökologisch und naturnah gestaltete Grünflächen ausgezeichnet. Die Aktion findet seit 2008 in ausgewählten Bezirken Wiens statt.

Wien ist eine grüne Großstadt

Wien hat als Millionenstadt viel Grün vorzuweisen – rund 51 Prozent von Wiens Stadtgebiet sind Grünflächen. Wichtig sind nicht nur die großen Erholungsgebiete am Stadtrand, sondern auch die vielen grünen Nischen im dicht bebauten Stadtgebiet. “Wir fördern Fassaden,- Dach- und Innenhofbegrünungen und wollen damit noch mehr Wienerinnen und Wiener für Begrünungsmaßnahmen begeistern. Denn jede zusätzliche Begrünung ist ein Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas und der Lebensqualität. Naturnahes Gärtnern liegt im Trend – und diesen Trend unterstützen wir voll und ganz,” so Umweltstadträtin Ulli Sima.

Naturnahe Grünoasen auf kleinster Fläche möglich

Grünoasen können auch auf kleinen Flächen entstehen und bringen dort großen Nutzen: Pflanzen und Bäume filtern Staub aus der Luft, binden Kohlendioxid, setzen Sauerstoff frei und wirken ausgleichend auf das Stadtklima. Die Größe des Objekts ist nicht entscheidend, wichtig ist jedoch, dass nur torffreie Erde verwendet wird. Zusätzlich werden auch die Kriterien Nachhaltigkeit, Tierwelt und Lebensraum herangezogen.

Um sich für eine Plakette zu bewerben, muss man sich persönlich beim Bürgerdienst für den 22. Bezirk unter der Telefonnummer 01/5025 522 anmelden. Anmeldungen sind von 30. April bis einschließlich 31. August 2012 möglich. Ein Team von Experten besichtigt jedes eingereichte Objekt und entscheidet direkt vor Ort über die Vergabe der Plakette.

Auch die Stadt Wien schafft naturnahe Grünoasen

Mit der Aktion “Naturnahe Grünoase” will die Wiener Umweltschutzabteilung dazu beitragen, das Bewusstsein für den Wert von Grünflächen in der Stadt zu steigern. Und auch die Stadt Wien will  in Sachen Fassaden- und Dachbegrünung mit guten Beispiel vorangehen. Einige Pilotprojekte, die auch international Beachtung finden, wurden bereits umgesetzt. So etwa die Begrünung der Fassade der MA 48-Zentrale am Wiener Gürtel, die mit einem Meer aus Lavendel und Gräsern versehen ist und neben optischer Aufwertung auch einen aktiven Beitrag zur Wärmedämmung und somit zur Energieeinsparung leistet.
(SVA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • MA22 zeichnet naturnahe Grünoasen in der Donaustadt aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen