Lusttempel in Hörbranz als Konkurrenz zu Hard

Offenes Rennen um erste Bordellbewilligung im Ländle: Nach Hard gibt es nun auch konkrete Pläne für einen Lusttempel beim ehemaligen Autobahnzollamt.

Unter dem klingenden Namen “Palazzo Limes” (Grenzpalast), will die in Lindau wohnhafte Holländerin ein Edelpuff am Autobahnzollamt Hörbranz eröffnen. Die Chancen stehen gut. Denn die Geschäftsfrau, die eine Personal-Leasingfirma betreibt, ist beim Bürgermeister und der Firma Rhomberg Bau in Bregenz mit ihrem Projekt auf offene Ohren gestoßen.

“Wir haben mit der Dame, die sich übrigens auch für Hard interessiert hatte, bereits zwei Gespräche geführt. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Finanzierungsplan der Investoren”, sagt Stefan Wenzl, Projektleiter für das Gelände am Autobahnzollamt Hörbranz.

Das von einem Münchner Architekt geplante Objekt kostet fünf Millionen Euro und könnte damit nicht nur preislich eine Konkurrenz für das Harder Etablissement werden.

“Das Palazzo Limes sieht neben Separes, Sauna und Whirlpool auch einen Restaurant- und Barbetrieb vor”, so Wenzl. Errichtet werden soll der “Lusttempel” auf einer Grundstücksfläche von 2500 bis 3000 Quadratmetern. Die Nutzfläche des Gebäudes beträgt dagegen 800 Quadratmeter. “Sollte es mit der Finanzierung wirklich klappen, wird die Firma Rhomberg das Bauliche erstellen”, informiert Wenzl. Bis alles voll erschlossen ist, könnte allerdings frühestens im Sommer 2004 mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Damit die Sache perfekt ist, will die Rhomberg Gruppe zusammen mit der Asfinag eine Betreibergesellschaft gründen. Der entsprechende Vertrag ist nach Angaben Wenzls aber noch nicht unterzeichnet worden.

HARDER BORDELL

Rund zwei Millionen Euro soll die Einrichtung, die neben dem Bordell auch Gastronomie, Striptease- und Wellnessbereich umfasst, kosten. Der Harder Bürgermeister Hugo Rogginer erwartet sich daraus jährlich etwa 36.000 Euro an Kommunalsteuer.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Lusttempel in Hörbranz als Konkurrenz zu Hard
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.