Lustenauer Gemeindevertreter zeigen Reue

Die Lustenauer Gemeindevertreter zeigen Reue rund um die Vorgänge mit der rechtsextremen Rockband Tollschock. Die distanzieren sich heute offiziell von der Vergabe eines Proberaums.

Bei den Bandmitgliedern handle es sich um jahrelange Aktivisten der rechtsextremen Szene. Es entspreche in keiner Weise den gesellschaftspolitischen Anliegen der Marktgemeinde Lustenau, dieser Szene eine Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Die Marktgemeinde Lustenau will Sorge dafür tragen, dass so ein Fehler in Zukunft nicht mehr passieren kann. Die Gespräche mit den zuständigen Mitarbeitern werden in diese Richtung geführt.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenauer Gemeindevertreter zeigen Reue
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.