Luftdruckgewehr: Unbekannter Schütze attackiert Passanten

Gleich in drei Wiener Bezirken wurden am Donnerstag Personen Opfer von Attacken durch Luftdruckgewehre. Sie wurden dabei schwer verletzt. Noch hat die Polizei keinerlei Hinweise, wer der Schütze ist und wo er als nächstes zuschlagen wird.

Luftdruckschüsse aus dem Nichts in Liesing, Favoriten und Rudolfsheim: Am Donnerstag wurden eine junge Frau (16) und zwei Männer (25 und 36 Jahre alt) durch Luftdruck-Projektile schwer verletzt. Gegen 18.00 Uhr wartete die 16-jährige Angestellte an der Haltestelle „Atzgersdorfer Straße“ auf den Bus der Linie 66A. Sie spürte plötzlich ein Brennen am Arm und später wurde festgestellt, dass sie von einem Luftdruck-Projektil getroffen wurde.

“Noch wissen wir nicht, ob es sich um denselben Schützen handelt und wo er als nächstes zuschlagen könnte,” so Polizeisprecher Mario Hejl auf Anfrage von Vienna Online. Es gäbe noch keinerlei Hinweise.

Luftdruck-Schüsse aus dem Nichts: Wer ist der Schütze?

Etwa eine Stunde später meldete ein 25-jähriger Mann ebenfalls einen ähnlichen Vorfall, diesmal auf der Kundratstraße 6: er wurde durch das offene Fenster seines Autos durch ein Projektil am Kopf getroffen. Eine viertel Stunde später wurde ein 36-jähriger Beamter auf der Winkelmannstraße 20 durch ein Luftruck-Projektil am Hals verletzt: er wartete gerade bei einer Fußgängerampel auf Grünlicht. Alle drei Opfer wurden durch die Projektile verletzt, Lebensgefahr besteht nicht.

Das Landeskriminalamt Wien (Gruppe Schneider) hat die Ermittlungen aufgenommen und ersucht dringend um Hinweise (auch vertraulich) unter der Telefonnummer 01/31310-33800.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Luftdruckgewehr: Unbekannter Schütze attackiert Passanten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen