Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lösegeldforderung vorgetäuscht?

Der Entführer von Natascha Kampusch soll seinem Opfer vorgetäuscht haben, ihre Eltern hätten kein Interesse daran, sie gegen ein Lösegeld frei zu bekommen.

Das sagte der Vater der heute 18-Jährigen, Ludwig Koch, am Dienstagabend in der N-24-Sendung „Arabella Kiesbauer“. Natascha Kampusch habe ihrem Vater nach dem ersten Zusammentreffen nach ihrer Flucht gefragt: „Habt’s ihr nicht mehr die Telefonnummer 229922?“ Seine Tochter habe weiter gesagt: „Er wollte 13 Millionen Schilling (rund 940.000 Euro) von dir und du hast dich nicht gerührt, du warst nicht erreichbar.“

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien - 22. Bezirk
  • Lösegeldforderung vorgetäuscht?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen