Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Liveticker: Ungarn und Rumänien streiten weiter über Grenzzaun

Wir berichten auch am Dienstag über die aktuellen Entwicklungen in der Flüchtlingskrise.
Wir berichten auch am Dienstag über die aktuellen Entwicklungen in der Flüchtlingskrise. ©APA/Roland Schlager
Die EU-Innenminister halten Dienstagnachmittag (14:30 Uhr) ein Sondertreffen zum Thema ab, die Flüchtlingskrise bleibt Thema Nummer eins in Europa. Wir berichten live über die aktuellen Geschehnisse.
Der Montag im Liveticker
Flüchtlinge in Nickelsdorf
Zu Fuß nach Österreich
Hausgemachte Asylkrise
Die Krise schnell erklärt
Flüchtlinge: Der Fakten-Check

Die wichtigsten Tagesmeldungen im Überblick

  • EU-Sondertreffen der Innenminister
  • Ungarn und Rumänien streiten über Grenzzaun
  • USA stocken Flüchtlingshilfe auf

Die EU-Innenminister befassen sich am Dienstag erneut bei einem Sondertreffen mit der umstrittenen Umverteilung von Flüchtlingen in Europa (14:30 Uhr). Pläne der EU-Kommission, 120.000 Flüchtlinge aus stark belasteten Ankunftsländern über verbindliche Quoten auf die anderen EU-Länder zu verteilen, scheiterten bisher am Widerstand osteuropäischer Staaten. Ungarn, das neben Italien und Griechenland von der Abnahme von Flüchtlingen profitiert hätte, will zudem keine Hilfe. Ein erstes Sondertreffen der Innenminister zu der Frage war vor einer Woche ohne Einigung zu Ende gegangen. Angesichts des am Mittwoch folgenden EU-Sondergipfels zur Flüchtlingsfrage ist der Druck auf die Minister gestiegen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Liveticker: Ungarn und Rumänien streiten weiter über Grenzzaun
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen