LIVE: Zweites Halbfinale beim Song Contest 2015 in Wien

Schweden, Litauen und Polen treten im zweiten ESC-Halbfinale an.
Schweden, Litauen und Polen treten im zweiten ESC-Halbfinale an. ©APA
Am 21. Mai geht das zweite Halbfinale des 60. Eurovision Song Contests in der Wiener Stadthalle über die Bühne. Teilnehmer aus 17 Ländern treten an - darunter auch der als Favorit gehandelte Måns Zelmerlöw aus Schweden. Nur zehn der Länder werden ein Ticket für das große Finale am Samstag erhalten. Wir berichten ab 20.50 Uhr live vom Event.
Das war das erste Halbfinale
Videos von allen 40 Beiträgen
Infos zum zweiten Halbfinale
Die schönsten Bühnenoutfits
Die schönsten ESC-Outfits
Diese Acts treten an

Litauen, Irland, San Marino, Montenegro, Malta, Norwegen, Portugal, Tschechien, Israel, Lettland, Aserbaidschan, Island, Schweden, die Schweiz, Zypern, Slowenien und Polen schicken ihre Teilnehmer beim zweiten Halbfinale des Song Contests ins Rennen. Am Vorabend haben sich die Künstler bereits den internationalen Jurys präsentiert, wobei es zu einer kleinen technischen Panne kam. Bleibt zu hoffen, dass die Live-Show am 21. Mai problemlos über die Bühne geht. Während die Jurys ihr Voting bereits abgeschlossen haben, geht es für die TV-Zuschauer am Donnerstagabend erst richtig los: Sie entscheiden beim zweiten Halbfinale, welche Länder im ESC-Finale dabei sein dürfen.

Starkes Starterfeld beim ESC am Donnerstag

Während es beim ersten Halbfinale keine klaren Favoriten gab, wirkt es, als wären diese im zweiten Halbfinale fest schon überrepräsentiert. Allen voran: Måns Zelmerlöw (“Heroes”) aus Schweden. Bei den Buchmachern steht er ganz hoch im Kurs und auch die Fans haben in den ersten Shows, die nicht im Fernsehen übertragen wurden, sehr gut auf den Sänger reagiert. Ebenfalls gut angekommen sind unter anderem Mørland und Debrah Scarlett aus Norwegen mit ihrem Song “A Monster Like Me” und der “Golden Boy” Nadav Guedj aus Israel. Auch Österreichs Nachbarn Slowenien sollten sich keine Sorge um den Einzug ins Finale des Song Contests machen müssen.

Live-Ticker zum zweiten Song Contest-Halbfinale

Das zweite Halbfinale des Eurovision Song Contests 2015 beginnt am 21. Mai um 21 Uhr. Bereits ab 20.50 Uhr berichten wir live.

LIVE: Das zweite Halbfinale des Eurovision Song Contests in Wien
23:12 | dherger

Danke und schönen Abend allen ESC-Fans!
23:09 | svandenberg

Wir bedanken uns jedenfalls fürs Mitlesen und Mitfiebern und freuen uns schon auf den Live-Ticker zum Finale am 23. Mai.
23:08 | svandenberg

Die Schweiz, Irland, Island, Portugal, Malta, San Marino und Tschechien sind raus. San Marino verwundert nicht. Portugal hat sich durch Text ins Abseits gebracht und Malta war einfach ein "Warrior" zu viel. Aber Irland und Island hätten sich im Finale sicher gut geschlagen.
23:06 | dherger

Das Ergebnis des zweiten Halbfinales hier im Überblick.
22:59 | svandenberg

Hm. Das war so nicht unbedingt vorhersehbar.
22:55 | svandenberg

Im Finale dabei sind folgende Länder: - genannt in zufälliger Reihenfolge - Litauen
22:55 | svandenberg

Jetzt liegen die Voting-Ergebnisse aus 21 Ländern vor.
22:54 | svandenberg

Bevor das Finale am Samstagabend stattfindet gibt es noch zwei Shows in der Stadthalle: Die Jury-Show und die Family-Show.
22:52 | svandenberg

Wer sich schon einmal informieren möchte, was die Big Five heuer abliefern, findet hier Videos und Infos zu den Songs.
22:50 | dherger

Noch einmal wird ein kurzer Rückblick auf die Big Five und die Beiträge Österreichs und Australiens gegeben, die ja heute nicht zu sehen waren, weil sie sich nicht erst qualifizieren müssen.
22:45 | Resa

RT @SirKultur: Ich mache mir ernsthaft Sorgen um das Abschneiden der deutschen Teilnehmerin bei DER Konkurrenz. #semifinal #esc2015 #esc
22:45 | svandenberg

Sind es eigentlich immer die Nachbarländer, die einem Beitrag die höchsten Punkte geben? Nicht immer. Wenn man sich zum Beispiel die Voting-Historie von Deutschland und Österreich anschaut, wird klar, dass dem nicht so ist. Deutschland hat nie besonders viel zu den österreichischen Song Contest-Siegen beigetragen: Udo Jürgens bekam gar keine Punkte aus Deutschland, Conchita Wurst, wenn man die anderen Nachbarländer Österreichs anschaut, vergleichsweise wenige.
22:41 | svandenberg

Vorsichtige Prognose von mir: Schweden, Norwegen, Israel und Slowenien sollten fix dabei sein.
22:41 | svandenberg

Jetzt erfolgt die Auswertung und in wenigen Minuten wissen wir, wer im Finale am Samstag dabei ist.
22:40 | svandenberg

Das Voting ist vorbei.
22:40 | svandenberg

In 60 Song Contest-Jahrzehnten gab es übrigens bereits sechs verschiedene Arten, auf die der Gewinner ermittelt wurde.
22:39 | svandenberg

Das Voting endet in 60 Sekunden.
22:38 | svandenberg

Tschechien hat eine schwierige ESC-Vergangenheit: Bei drei Teilnahmen kommt das Land trotzdem nur auf 0 Punkte. Song Contest-Insider befürchten, dass Tschechien nächstes Jahr nicht mehr dabei ist, wenn heute der Sprung ins Finale nicht geschafft wird.
22:36 | svandenberg

Hier noch ein paar Fakten rund um den ESC: Die Kosten sind für viele Länder ein Grund, nicht mehr am Bewerb teilzunehmen: 2013 ist Bosnien und Herzegowina aus dem ESC ausgestiegen, auch Bulgarien, Kroatien, die Slowakei und die Ukraine haben finanzielle Gründe für ihren Austritt genannt. Luxemburg ist ausgestiegen, weil es im Land zu wenig Interesse am Bewerb gibt. Monaco ist nicht mehr dabei, weil das Land “mangelnde Siegeschancen” für sich sieht und die Türkei hat dem Song Contest aus Protest den Rücken gekehrt.
22:35 | dherger

Hier nochmal alle 17 Teilnehmer von heute auf einen Blick: 1) Litauen: Monika Linkytė & Vaidas Baumila - This Time

2) Irland: Molly Sterling - Playing With Numbers

3) San Marino: Michele Perniola & Anita Simoncini - Chain Of Lights

4) Montenegro: Knez - Adio

5) Malta: Amber - Warrior

6) Norwegen: Mørland & Debrah Scarlett - A Monster Like Me

7) Portugal: Leonor Andrade - Há um mar que nos separa

8) Tschechische Republik: Marta Jandová & Václav Noid Bárta - Hope Never Dies

9) Israel: Nadav Guedj - Golden Boy

10) Lettland: Aminata Savadogo - Love Injected

11) Aserbaidschan: Elnur Hüseynov - Hour Of The Wolf

12) Island: María Ólafsdóttir - Unbroken

13) Schweden: Måns Zelmerlöw - Heroes

14) Schweiz: Mélanie René - Time To Shine

15) Zypern: Giannis Karagiannis - One Thing I Should Have Done

16) Slowenien: Maraaya - Here For You

17) Polen: Monika Kuszyńska - In The Name Of Love

22:31 | dherger

Schweden, Norwegen und Slowenien haben in Sachen Applaus in der Stadthalle offenbar am meisten begeistert.
22:31 | svandenberg

Heute Nachmittag bei der Probe wurde auch ein Voting-Ergebnis verkündet. "Das ist aber nur Fake", hieß es von den Moderatorinnen, als sich Verwirrung bei den Zuschauern in der Halle bemerkbar machte. Im "Fake-Voting" sind folgende Länder ins Finale gekommen: Portugal, Polen, Island, Zypern, Schweden, Litauen, Malta, Israel, Aserbaidschan und San Marino.
22:30 | kieliscalling

Ich fand das Niveau heute höher als Dienstag ... #esc
22:27 | svandenberg

Wer sich alle Beiträge noch einmal anhören will, findet hier alle Videos.
22:25 | svandenberg

Naja, nicht ganz Europa: Österreich darf heute nicht mitstimmen. Erst am Samstag beim Finale wieder.
22:25 | Vanadium

Huch, schon rum? #esc
22:25 | svandenberg

Europe, start voting now!

#POL i don't know how to rate poland ok song but you're guilting me #eurovision #eurovisionph #Eurovision2015 #BuildingBridges
22:24 | dherger

Ein ziemlicher Kontrast zu den Butter stampfenden Wäschermädeln im Vorjahr.
22:23 | dherger

Sehr getragener Gesang, mit dem sie hier die Liebe beschwört. Dahinter fliegen die Blumen ... und die Tücher (?!)
22:23 | svandenberg

Auf den Leinwänden in der Stadthalle werden Videos gezeigt, die die Sängerin bei Auftritten vor ihrem unfall zeigen. Sie sagt, dass sie damit anderen Menschen, die im Rollstuhl sitzen, Mut machen will.
22:21 | dherger

Die polnische Sängerin, die seit einem Autounfall im Rollstuhl sitzt,wird von ihrem Ehemann, der ihr Lied auch selbst geschrieben hat, am Klavier begleitet.
22:20 | dherger

Schon ist es Zeit für den letzten Beitrag: Mit der Startnummer 17 schickt Polen Monika Kuszynska ins Rennen - der Song heißt "In The Name Of Love".
22:20 | dherger

"Indie Pop with soulful elements" nennen sie selbst ihren Stil. "Here For You" ist abwechslungsreich und eingängig.
22:19 | dherger

Was ist das mit der Dauernickerei? Und den etwas sehr suggestiven Augen?

So klänge also die Nanny, wenn sie sänge. #slo #esc
22:19 | svandenberg

Der Songtext von „Here for You“ wurde übrigens von Charlie Mason geschrieben, der auch bei Conchita Wursts „Rise Like A Phoenix“ seine Finger im Spiel hatte.
22:18 | dherger

Denn Luftgitarre wäre ja albern.
22:18 | svandenberg

Die Luft-Geige. Was soll man sagen? Das üssen wir jetzt einfach mal so zur Kenntnis nehmen und später verarbeiten.
22:17 | dherger

Tanzbar, poppig und durchaus radiotauglich präsentiert sich das Ehepaar.
22:17 | svandenberg

Was soll das mit den Kopfhörern? – Diese Frage wird und wurde den beiden sehr oft gestellt. Marjetka sagt, dass sie auf der Bühne das gleiche Gefühl haben möchte, das sie bei Aufnahmen im Studio hat. Mittlerweile sind die Kopfhörer das Markenzeichen von Maraaya.
22:16 | svandenberg

Das Duo Maraaya besteht aus Marjetka und Raay. Die beiden mögen es gar nicht, wenn man von einem „Duett“ oder von „Maraaya und Ray“ spricht.
22:16 | dherger

Vorletzter Beitrag bereits: Slowenien geht mit der Nummer 16 an den Start und setzt in diesem Halbfinale auf das Popduo Maraaya mit "Here For You".
22:15 | Chris 0211

Zypern will also, dass wir schlafen gehen #cyp #esc
22:15 | dherger

Experimente werden da auch keine gemacht. Ein bisschen sehr ruhig und reduziert.
22:14 | dherger

Die ersten Klänge, und dann zwischendrin noch mal: Wer fühlt sich hier noch dezent an "To Be With You" von der US-Rockband Mr. Big aus den 90ern erinnert?
22:13 | dherger

Die romantische Ballade setzt auf karge Gitarrenbegleitung.
22:13 | svandenberg

Der Beitrag beginnt mal in schwarz-weiß - der Fernseher ist nicht kaputt.
22:13 | dherger

Startnummer 15 gehört Zypern und Giannis Karagiannis mit dem Beitrag "One Thing I Should Have Done".
22:11 | Eira

Kourtney Kardashian for Switzerland....??? #esc #ESC2015 #sui
22:11 | svandenberg

Man fragt sich auch, wer da auf ebay sein Hochzeitskleid verkauft hat.
22:10 | dherger

Warum da mitten im Wald so ein Wind geht? Man weiß es nicht genau.
22:10 | dherger

Wheeee ... und ab geht die Windmaschine.
22:09 | svandenberg

Die besten Siegeschancen beim Song Contest hat einer Analyse zufolge ein Midtempo-Song mit 61 bis 70 bpm, der eine fröhliche bis neutrale Melodie aufweist und bei dem eine weibliche Sängerin einen pathetischen Text präsentiert. Der Beitrag aus der Schweiz erfüllt all diese Kriterien.
22:09 | dherger

Die gebürtige Genferin mit mauretanischen Wurzeln setzt mit ihrem Beitrag auf Bewährtes und Braves. Den Look einer Squaw, den sie im offiziellen Video zur Schau trug, hat sie für die Bühnenshow nicht beibehalten - was kein Fehler ist.
22:08 | dherger

Auf Position 14 startet Mélanie René und wird mit "Time To Shine" für die Schweiz zum Sprung in die finale ESC-Runde ansetzen.
22:08 | dherger

Auch wenn es inhaltlich um das Tanzen mit Dämonen des Geistes geht - wer's mag.
22:07 | Laurin

50% David Guetta + 50% Avicii = #ESC winner #SWE
22:07 | dherger

Songwriter-Kunst trifft hier auf nordische Discobeats. Der Sänger gefällt auch optisch, wenn man die Reaktionen auf Twitter und Co. betrachtet.
22:07 | svandenberg

Wurde der Sänger im Vorfeld zu sehr gehypt? Der Auftritt ist nicht der eines Favoriten. Aber Måns Zelmerlöw sieht sich selbst auch gar nicht als Favorit, sagte er in einem Interview.
22:05 | dherger

Der Sound ist irgendwie ... hmmm ... hopatatschig.
22:05 | svandenberg

Mit dem Ton passt da irgendetwas ganz gewaltig nicht.
22:05 | dherger

Etwas merkwürdig: Die durchgehende Interaktion mit einem Strichmännchen auf der Bühne.
22:05 | svandenberg

Der Sänger hat auch schon beim Vorentscheid mit den Strichmännchen-Visuals gearbeitet. Und musste dafür Plagiatsvorwürfe hinnehmen.
22:04 | dherger

Denn glaubt man den Buchmachern, soll an Schweden nicht nur beim zweiten Halbfinale, sondern beim ESC generell heuer kein Weg vorbeiführen. "Heroes" konnte sich zum potenziellen Favoritentitel mausern.
22:04 | Mo

Oh, ein Leckerchen! #schweden #esc
22:03 | dherger

Startnummer 13 gilt praktisch als sichere Bank: Mans Zelmerlöw mit seinem Song "Heroes" geht für Schweden an den Start - und sollte kaum Schwierigkeiten haben, was den Einzug ins Finale betrifft.
22:03 | Jens Maier

Gleich kommt er, der Måns! @manszelmerlow #SWE #esc
22:01 | dherger

Bloßfüßig ist scheinbar ein ESC-Muss. Aber immer nur bei einem Beitrag. Wie machen die sich aus, wer ohne Schuhe darf? Hat die Tschechin beim Münze Werfen verloren und musste tricksen? Fragen über Fragen.