Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Linz im Finale

Linz hat sich am Sonntag mit einem glatten 5:1-Heimerfolg über den KAC für das Finale der Österreichischen Eishockey-Liga (ÖEL) qualifiziert. Innsbruck verkürzte gegen den VSV auf 1:2.

Die Black Wings gewannen die “best of five”-Serie vorzeitig mit 3:0. Nur 19 Sekunden benötigten die Linzer, um in der ausverkauften Heimhalle durch Philipp Lukas auf 1:0 zu stellen. Gregor Hager schaffte den schnellen Ausgleich für den KAC (3.). Im Mitteldrittel sorgte zunächst Ralph Intranuovo bei einer 5:3-Überlegenheit für das 2:1 der Black Wings, Mark Szücs erhöhte 103 Sekunden später im Powerplay auf 3:1. Und nach dem 4:1 durch Markus Peitner in der 50. Minute war endgültig klar, dass es für den KAC auch beim fünften Saison-Antreten in Linz nichts zu gewinnen gab.

Meister VSV muss am Dienstag “Überstunden” einlegen, um eine Neuauflage des Vorjahrsfinales zu fixieren. Die Villacher verloren in Innsbruck 3:4 (0:0,2:4,1:0) und führen damit in der Serie nur noch 2:1. Die Haie bissen kräftig zu und stellten im Mitteldrittel innerhalb von drei Minuten von 0:1 auf 3:1, Heimo Lindner erhöhte sogar auf 4:1. Aber noch vor der zweiten Pause nutzte Wolfgang Kromp ein Powerplay zum 2:4 und besorgte auch das 3:4 im Schlussabschnitt. Damit hatten die Kärntner jedoch ihr Pulver verschossen.

Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.