Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lindsay Lohan: Ein Jahr hinter Gittern?

©ap
Nachdem sich Lindsay Lohan wegen dem angeblichen Diebstahl einer 1800 Euro-Halskette vor Gericht verantworten muss, warnte sie der leitende Richter vor einer Freiheitsstrafe von einem Jahr.
Lindsay Lohan vor Gericht
Lindsay Lohan modelt für Fornarina
Lindsay Lohan 2010
Schauspielerin Lohan 2009

Derzeit plädiert Lindsay Lohan noch auf „nicht schuldig“. Der Schauspielerin wird vorgeworfen eine Halskette im Wert von 1800 Euro in einem Geschäft im kalifornischen Venice gestohlen zu haben. Am Mittwoch musste sich Lohan, die in weißen Hosen und tief ausgeschnittenem Top erschien, vor dem Richter Keith Schwarz verantworten. Es sollte geklärt werden, ob der Fall aufgeklärt werden könne oder nicht.

Muss Lindsay Lohan ins Gefängnis?

Der Richter warnte die Aktrice. Sollte sie auf den Handel, der ihr von der stellvertretenden Bezirksstaatsanwältin Danette Meyers angeboten wurde eingehen, müsse sie mit einer Haftstrafe rechnen. Außerdem müsse Lindsay Lohan auch ins Gefängnis, wenn sie gegen ihre Bewährungsauflagen verstoßen würde. Lindsay wurde im Jahr 2007 angehalten als sie alkoholisiert  Auto gefahren war.

“Es ist mir egal, dass Sie Lindsay Lohan sind”

„Ich hatte Sie vor dem letzten Auftritt vor Gericht nie getroffen… Ich behandle jeden gleich. Es ist mir egal, dass Sie Lindsay Lohan sind“, erklärte Richter Schwarz, „ Ich will nicht, dass Sie eine Wiederholungstäterin im System sind. Ich möchte, dass Sie mit Ihrem Leben zurechtkommen und das Potenzial, welches auch immer Sie haben, erreichen. Hören Sie auf, Ihrer Familie zusätzlich Stress zu verursachen.“

“La Lohan”  soll unter psychologische Beratung

Der Richter klärte Lindsay Lohan auch über weitere Bedingungen auf, die er ihr auferlegen würde. „Ich hätte gerne psychologische Information beigefügt, welche anderen zusätzlichen Bewährungsauflagen angemessen sein könnten, wie etwa psychologische Beratung… Ihnen wird auferlegt werden, regelmäßig einen Therapeuten zu besuchen. Außerdem müssen Sie einen zuverlässigen, vernünftigen und vertrauenswürdigen Betreuer bekommen, der mit keinem Ihrer Familienmitglieder verwandt ist, der von nichts anderem angetrieben wird, als Ihnen zu helfen,“ offenbarte er Lohan.

Am 10. März muss Lindsay Lohan wieder vor dem Gericht erscheinen

Zum Abschluss klärte er „La Lohan“ darüber auf, dass, sollte sie sich schuldig bekennen, sie gegen ihre Bewährungsauflagen aus dem Jahr 2007 verstoßen würde. Das heißt, dass sie in diesem Fall ins Gefängnis müsse. Sollte sich Lindsay Lohan dafür entscheiden, sich vor Gericht zu verantworten, und wird schuldig gesprochen, dann droht ihr eine Gefängnisstrafe von einem Jahr. Am 10. März muss Lindsay Lohan dem Gericht mitteilen ob sie das Angebot der stellvertretenden Bezirksstaatsanwältin annimmt oder nicht.

Hier gehts zur Website von Lindsay Lohan!

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Lindsay Lohan: Ein Jahr hinter Gittern?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen