Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ligakonzept im Internet

Beim Tennisverband ist man stets bemüht, die Entwicklung im Tennis voranzutreiben. Jüngstes Beispiel ist das Ligakonzept im Internet. [11.11.99]

Im Mai diesen Jahres schlug die Geburtsstunde des Online-Systems über die Mannschaftsmeisterschaft in Vorarlberg. Und das zunächst mit viel Skepsis aufgenommene Projekt, das jedem Mann (Frau) ermöglichte, sich im Internet über Mannschafts- und Einzelergebnisse bzw. die aktuellen Tabellen zu informieren, fand letztendlich in ganz Österreich Bewunderung.

Kein Wunder also, dass die von Dr. Dipl.-Ing. Gerhard Schwärzler (Firma Co-Merce), Guntram Lässer und Michael Rauth (die beiden Verantwortlichen von Seiten des Tennisverbandes) im Juni in Salzburg präsentierte österreichweite Lösung bei den jeweiligen Landesverbandspräsidenten angenommen wurde. So werden ab der kommenden Saison sowohl die Staatsligen als auch die regionalen Meisterschaften via Internet an die Öffentlichkeit transportiert.

Parallel dazu machte man sich beim VTV aber auch Gedanken über die zukünftige Entwicklung des Tennissports in den Vereinen. Das von Univ.- Doz. Prof. Erich Müller erstellte Konzept “Tennisklub 2000” wurde kürzlich in Feldkirch den Vertretern der VTV-Vereine präsentiert. Für die exemplarische Umsetzung des Konzepts wurden sechs Vereine ausgewählt, der Start erfolgt im März 2000.

Der VTV auf VOL
zurück

(Bild: APA)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ligakonzept im Internet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.