LH Wallner absolviert zweitägigen Arbeitsaufenthalt in Brüssel

Landeshauptmann Markus Wallner vertritt ab Donnerstag (31. Jänner) gemeinsam mit Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer zwei Tage lang die Interessen Vorarlbergs im Ausschuss der Regionen in Brüssel. Seinen Arbeitsaufenthalt wird Wallner auch für ein Treffen mit EU-Energiekommissar Günther Oettinger nützen. In dem Gespräch will er die Konzessionsvergaberichtlinie der Europäischen Kommission ebenso ansprechen wie den Vorarlberger Widerstand gegen die umstrittene Fracking-Methode zur Schiefergasförderung im Bodenseeraum.


Widerstand gegen Fracking

Im Arbeitsgespräch mit EU-Energiekommissar Oettinger wird Wallner die heftig diskutierte EU-Konzessionsvergaberichtlinie und den Vorarlberger Widerstand gegen die umstrittene Fracking-Methode zur Schiefergasförderung im Bodenseeraum thematisieren. Austauschen will sich der Landeshauptmann auch über den Stand der Vorbereitungen betreffend das diesjährige Energy Forum. Die Veranstaltung soll heuer nach 2012 zum bereits zweiten Mal unter der Patronanz von EU-Energiekommissar Oettinger in der Gemeinde Lech stattfinden. Im letzten Jahr trafen sich am Arlberg hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, um über die weitere Entwicklung des europäischen Energiesektors zu diskutieren.

Rückfragehinweis:
Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145, Fax: 05574/511-920196
mailto:presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/16/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0174 2013-01-30/12:52

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • LH Wallner absolviert zweitägigen Arbeitsaufenthalt in Brüssel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen