LH Sausgruber würdigt Martin Purtscher

In sehr persönlich gehaltenem Rahmen beging am Donnerstagabend das Land Vorarlberg den 75. Geburtstag von Alt-Landeshauptmann Martin Purtscher.

Landeshauptmann Herbert Sausgruber würdigte dabei den Jubilar
als „vorausschauenden Politiker, der das ’Haus Vorarlberg’
sehr verantwortungsvoll gemanagt und gut bestellt übergeben
hat“. Konkret würdigte Sausgruber vor allem Purtschers „weit
blickendes Engagement in Europa- und energiepolitischen
Fragen“.

Sausgruber: „Martin Purtscher hat in mehr als 40 Jahren
persönlichem Einsatz unser Land Vorarlberg als kompetenter
Landespolitiker und weltoffener Staatsmann geprägt“. Martin
Purtscher engagierte sich auf Landesebene (von 1964 bis 1997
als Landtagsabgeordneter, von 1974 bis 1987 als
Landtagspräsident und von 1987 bis 1997 als Landeshauptmann)
sowie auch national und international. Als Vorsitzender der
Europakommission der ÖVP (1987 – 1989) wirkte er federführend
bei der Vorbereitung des österreichischen Ansuchens um den
EU-Beitritt mit. Purtscher war zudem 1988/89 Präsident der
Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (ARGE ALP), 1989/90
Vorsitzender der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) und
Vorstandsmitglied der Versammlung der Regionen Europas (VRE).
Der überzeugte Christdemokrat Martin Purtscher sah es stets
als Verpflichtung an, sich in den Dienst seiner Heimat und
seiner Mitbürger zu stellen. Über mehrere Jahre brachte er
zudem seinen breiten Erfahrungsschatz und seine
Managerfähigkeiten als Aufsichtsratsvorsitzender in die
beiden Energieunternehmen Vorarlberger Illwerke AG (VIW) und
Vorarlberger Kraftwerke AG (VKW) ein.

Martin Purtscher erblickte am 12. November 1928 in
Thüringen als Sohn einer achtköpfigen Bauernfamilie das Licht
der Welt. Sein Ausbildungsweg führte von der Volksschule
Thüringen an die Handelsschule Feldkirch und an die
Handelsakademie in Bregenz, wo er im Jahr 1948 maturierte.
Das Studium der Rechtswissenschaften absolvierte Martin
Purtscher als Werksstudent in Innsbruck, wo er im Jahr 1953
zum Dr. jur. promovierte. Seine berufliche Laufbahn startete
Martin Purtscher in der Privatwirtschaft bei den Lorünser-
Leichtmetallwerken in Schlins, wo er 1952 zum kaufmännischen
Direktor bestellt wurde. Im Jahr 1966 wechselte Purtscher zu
Suchard Bludenz, wo er zunächst als Geschäftsführer wirkte
und von 1984 bis 1987 als Leiter der Jacobs-Kraft-Suchard-
Gruppe erfolgreich tätig war.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • LH Sausgruber würdigt Martin Purtscher
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.