Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leserreport: Herrenlose Tasche sorgt für Polizeieinsatz am Wiener Rennweg

Beim Einsatz der Polizei am Rennweg
Beim Einsatz der Polizei am Rennweg ©Leserreporterin Sabrina P.
Sabrina P. war am Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr mit der Straßenbahn der Linie 71 unterwegs, als sie einen Polizeieinsatz am Rennweg bemerkte. Wie VIENNA.at von der Wiener Polizei erfuhr, hatte dort eine herrenlose Tasche für Aufregung, eine Evakuierung und eine Straßensperre gesorgt.
Der Einsatz am Rennweg

Leserreporterin Sabrina P. stutzte, als sie beim Blick aus dem Fenster der Straßenbahn am Rennweg in Wien-Landstraße mehrere Streifenwagen, Polizeibeamte und eine Polizei-Absperrung in der Nähe einer Bank bemerkte. Sie ließ uns Bilder davon zukommen.

Großeinsatz am Wiener Rennweg

Polizeisprecherin Michaela Rossmann gab gegenüber VIENNA.at Details zu dem Einsatz bekannt. Im dort befindlichen Russischen Visa-Zentrum am Rennweg 33 sei gegen 15:00 Uhr eine Tasche gestanden, die niemandem zu gehören schien.

Wie in solchen Fällen üblich, habe man Sicherheitsvorkehrungen veranlasst. Die Polizei sei mit 50 Einsatzkräften und mehreren Streifenwägen ausgerückt, man habe den Bereich großräumig abgesperrt und den Entminungsdienst hinzugezogen.

Entwarnung: Tasche war leer

Das Gebäude, in dem die Tasche entdeckt worden war, sei durch die Einsatzkräfte evakuiert worden, so Rossmann. Die Untersuchung der Tasche habe jedoch laut der Sprecherin gezeigt, dass diese leer und offenbar keine Gefahr gegeben war.

 

Wollen auch Sie Leserreporter für VIENNA.at werden?
Hier finden Sie alle Infos!

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Leserreport: Herrenlose Tasche sorgt für Polizeieinsatz am Wiener Rennweg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen