Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lenksäule gebrochen: Formel-1 Lotus-Pilot Witali Petrow hatte Glück im Unglück

Der Sensations-Dritte von Melbourne. Witali Petrow, hatte beim Grand Prix von Malaysia in Sepang Glück im Unglück.
Lenkungsbruch bei Witali Petrow

Red-Bull-Pilot und Weltmeister Sebastian Vettel war auch in Malaysia der strahlende Sieger, doch für die spektakulärste Szene des GP sorgte der Russe Witali Petrow: Der Dritte von Melbourne, der den Spitznamen die “Rakete aus Wyborg” trägt, flog im wahrsten Wortsinn in der 64. Runde nach einem Lenkungsbruch von der Strecke, kam aber mit dem Schrecken davon. Die ganze Formel 1 fragt sich nun: “Wie konnte das passieren.” ORF-Co-Kommentator Alexander Wurz meinte: “Das ist ja supergefährlich.” (APA, VOL)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Lenksäule gebrochen: Formel-1 Lotus-Pilot Witali Petrow hatte Glück im Unglück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen