Lawinengefahr auf Stufe vier

Die Landeswarnzentrale Vorarlberg hat die Lawinengefahr von Stufe 3 auf Stufe 4 erhöht: Neuschnee und stürmischer Wind würden regional ein hohes Gefahrenpotenzial darstellen.

Am Freitag habe auf Grund der Windtätigkeit in allen Vorarlberger Regionen in höheren Lagen „lokal bereits erhebliche Lawinengefahr“ (Stufe 3) bestanden. Mit den weiteren prognostizierten Schneefällen und Verfrachtungen steige die Lawinengefahr in den Abend- und Nachtstunden an und werde vor allem in den neuschneereichen Gebieten die Stufe 4 – große Lawinengefahr – erreichen.

Seit den Morgenstunden gab es bis zum frühen Nachmittag in den nördlichen Landesteilen 20 bis 30 cm Neuschnee, in den südlichen etwa 15. Der Wind erreichte Spitzengeschwindigkeiten bis zu 100 km/h. Es kam zu mehreren Verkehrsbehinderungen, die Arlbergschnellstraße S16 musste wegen 10 hängen gebliebener Lkw für einhalb Stunden gesperrt werden.

Die Niederschlagsmengen sollen bis in die Nachtstunden zum Teil noch beträchtlich ansteigen – vor allem im Bregenzerwald, am Hochtannberg, Arlberg und im Montafon – und erst im Laufe des Samstags wieder zurückgehen. Für Vorarlberg war am Freitag offiziell eine Unwetterwarnung ausgegeben worden, da durch die Prognosemodell Neuschneezuwächse bis zu zwei Meter möglich sind.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Lawinengefahr auf Stufe vier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen