Lawinenabgang in Pongau: Kärntner schwer verletzt

Bei dem Lawinenabgang in der Gemeinde Flachau (Pongau) ist Dienstag gegen Mittag ein 50-jähriger Kärntner rund einen Meter verschüttet worden. Der Mann, der mit Schneeschuhen unterwegs war, sei schwer verletzt worden, informierte die Salzburger Bergrettung gegen Abend. Der Kärntner sei mit einem Landsmann in Richtung Liebeseck unterwegs gewesen.


Die beiden hätten dann aber ihren Plan kurz vor dem Gipfel geändert und seien einen 42 bis 50 Grad steilen Nordhang in Richtung Schoberkogel aufgestiegen. Der 50-jährige Schneeschuhgeher habe 20 bis 30 Meter unterhalb des Gipfels eine etwa 300 Meter mal 100 Meter große Lawine ausgelöst, informierte Bergrettungssprecherin Maria Riedler.

Der Kärntner wurde über felsiges Gelände laut Polizei rund 300 Meter weit mitgerissen. Er konnte nach Angaben der Bergrettung noch seinen Airbag auslösen, der dann aus den Schnee ragte. Sein Skitourenbegleiter konnte ihn deshalb rasch finden und ausgraben. Die Polizei berichtete, dass die beiden Tourengeher gut ausgerüstet und mit der erforderlichen Lawinen-Notfallausrüstung ausgestattet waren.

Der schwer verletzte Mann wurde vom Rettungshubschrauber “Martin 1” ins Krankenhaus Schwarzach geflogen. Sein Begleiter wurde vom Team des Polizeihubschraubers “Libelle” geborgen und ins Tal gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Lawinenabgang in Pongau: Kärntner schwer verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen