Lauda-Sager: Grüne reagieren entsetzt

Schreuder (li.) und Lunacek (re.) üben heftige Kritik an Niki Lauda
Schreuder (li.) und Lunacek (re.) üben heftige Kritik an Niki Lauda ©Grüne Wien
"Er ist in gesellschaftspolitischen Fragen noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen"

“Mit seinen homophoben Aussagen im heutigen Interview mit der Tageszeitung “Österreich” macht der Airliner deutlich, dass er in gesellschaftspolitischen Fragen noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen ist”, kritisiert Europaabgeordnete Ulrike Lunacek die Aussagen des ehemaligen Formel-1-Weltmeister gegen den Auftritt von Entertainer Alfons Haider mit einem Tanzpartner beim “Dancing Stars”Wettbewerb des ORF.

“Lauda liegt völlig falsch, wenn er behauptet, Männer würden nirgendwo miteinander tanzen. Um ihn vom Gegenteil zu überzeugen, lade ich ihn zum Regenbogenball am 12. Februar in die Hofburg ein”, bietet Lunacek Niki Lauda an.

“Auch Homosexuelle zahlen ORF-Gebühren”

Die „Grünen Andersrum“ reagieren unterdessen entsetzt auf die Aussagen des Airliners: “Die Aussage von Lauda, dass in unserer Kultur Männer nicht mit Männern tanzen würden, ist schon allein durch das Schuhplatteln zu widerlegen.“ sagt Sprecher Marco Schreuder. Außerdem seien auch Lesben und Schwule ORF-Gebührenzahler”, so Scheurer weiter. Zudem macht er darauf aufmerksam, dass weder der ORF noch ein Vater Einfluss darauf haben, ob Ihre Kinder homo-, bi-, trans- oder heterosexuell werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Lauda-Sager: Grüne reagieren entsetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen