Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lange Nacht der "Rund um"

Die letzten zwei "Rund um"-Regatten wurden von extremen Wetterkapriolen begleitet. Wohl der Hauptgrund, dass in diesem Jahr der Melderekord von 500 Yachten um 100 unterschritten wird.

Unvergessen bleibt das Sturmfiasko vor zwei Jahren. Aber viel eindringlicher hat sich den Skippern die hartnäckigste Flaute in der Geschichte der “Rund um” eingeprägt. Nur zwölf schnelle Racer sahen das Ziel. Der Großteil startete nach 24 Stunden öden Dümpelns frustriert vor Romanshorn liegend die Motoren. Heuer hoffen alle, dass es einen gerechten Ausgleich in Form gleichmäßigen Windes gibt. Der Kurs führt über Romanshorn, Konstanz, Überlingen und nach freier Routenwahl zurück nach Lindau. Darin liegt die Tücke der Wettfahrt. Welches Ufer wird das windbegünstigte sein und gelten noch die altbekannten Regeln der Erfahrenen oder sorgt das immer unberechenbarer werdende Wetter für Überraschungen? In diesen Unwägbarkeiten liegt auch die Herausforderung der Sportler.

Neu ist heuer jedoch der feste Wille der Veranstalter, Vergehen unerbittlich durch Disqualifikation zu bestrafen. Dick gedruckt wird die Segelanweisung auf das Verbot hinweisen, während der letzten fünf Minuten vor dem Start den Motor in Betrieb zu haben. Andy Lochbrunner vom LSC appelliert an die Segler, gegen Regelverstöße zu protestieren. “Die Regattaleitung kann nicht alles sehen.” Neu ist auch, dass der Spinnaker bereits nach dem Startschuss gesetzt werden darf und nicht wie bisher erst nach dem Queren der Startlinie zwischen Lindau und Hard.

Link zum Thema:
Lindauer Segler-Club

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lange Nacht der "Rund um"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.