Landwirt bei Bau von Wasserleitung tödlich verschüttet

In Thalgau im Salzburger Flachgau ist am Donnerstagnachmittag ein 57-jähriger Landwirt beim Einsturz einer Baugrube tödlich verunglückt. Wie ein Sprecher der Polizei zur APA sagte, war der Mann gemeinsam mit seinem Sohn damit beschäftigt, am eigenen Anwesen eine Wasserleitung zu verlegen. Während der Sohn einen Bagger bediente, stand sein Vater in dem etwa zwei Meter tiefen Graben.


Plötzlich brach seitlich das Erdreich ein und stürzte auf den Mann. Dieser wurde offenbar nicht ganz verschüttet, aber so schwer verletzt, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam. Der Sohn dürfte noch versucht haben, den Vater mit dem Bagger zu befreien, letztlich musste der Landwirt aber von der Feuerwehr geborgen werden.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Landwirt bei Bau von Wasserleitung tödlich verschüttet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen