Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Land der ungeplanten Schwangerschaften

34 Prozent aller Frauen geben an, dass zumindest eines ihrer Kinder nicht geplant war - Mediziner fordern jetzt einen jährlichen Verhütungs-Check beim Gynäkologen.

70 Prozent der österreichischen Frauen zwischen 15 und 45 haben derzeit keinen Kinderwunsch. In manchen Fällen würde eine Schwangerschaft sogar als persönliche Katastrophe eingeschätzt werden. „Effektive Verhütung ist daher ein wichtiges Anliegen“, so Dr. Gerhard Hochmaier, Fachgruppenobmann Gynäkologie der Österreichischen Ärztekammer, und Dr. Georg Braune, Obmann der Wiener Fachgruppe für Gynäkologie, am Mittwoch in einer Aussendung. Die Mediziner wollen deshalb einen jährlichen „Verhütungs-Check“ beim Gynäkologen etabliert sehen.


Es gibt bei der Familienplanung in Österreich offenbar erhebliche Mankos, hieß es in der Aussendung. Einer Umfrage zufolge gaben etwa 34 Prozent der Frauen mit einem oder mehreren Kindern an, dass mindestens einer ihrer Sprösslinge eigentlich nicht geplant gewesen sei. „Eine alarmierende Zahl, wenn man bedenkt, dass heute die Möglichkeit sicher zu verhüten einfacher ist denn je zuvor“, so die Gynäkologen.


Bei dem geforderten Check sollte einmal im Jahr in aller Ruhe das Thema Verhütung besprochen und die individuell passende Strategie ausgewählt werden. Daneben sollte aber auch eine Lifestyleberatung geboten werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Land der ungeplanten Schwangerschaften
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen