Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Längster Kampf: Österreichischer Kung Fu-Meister schaffte Rekord

Kung Fu-Meister Perry Zmugg schaffte es ins Guiness Buch der Rekorde.
Kung Fu-Meister Perry Zmugg schaffte es ins Guiness Buch der Rekorde. ©APA
Am Dienstag übertraf Kung Fu-Meister Perry Zmugg in der Wiener "SandandtheCity" mit 103 Runden am Stück die bisherige Bestmarke von 100 Runden. Er darf sich ins Guinness Buch der Rekorde eintragen lassen.
Kung Fu-Rekord-Versuch in Wien
Interview mit dem Kung Fu-Meister
Video: Ende des längsten Kampfes

Kampfkunst

-Experte Perry Zmugg hat es geschafft: Nach seinem Weltrekord im Essstäbchen-Am-Hals-Zerbrechen (42 Stück) darf sich der Steirer nun auf in der Rubrik “Längster Kung Fu-Kampf” ins Guinness Buch der Rekorde eintragen lassen. Am Dienstag übertraf der Meister in der Wiener “SandandtheCity” mit 103 Runden am Stück die bisherige Bestmarke von 100 Runden. “Es ist eine reine Kopfsache”, freute sich Perry nach seinem Erfolg.

Die Gegner waren es auch nicht unbedingt, die den Kampfkünstler ins Schwitzen brachten. Seine rund 25 Kontrahenten bestanden großteils aus seinen Schülern und Schülerinnen, die dem Kung Fu-Meister teilweise beängstigend unterlegen waren und abwechselnd immer wieder gegen ihn antraten. Zmugg hatte eher alle Hände und Füße zu tun, um nicht doch jemanden mit einem Zufallstreffer versehentlich auszuknocken. “Es sollte ja niemand verletzt werden”, argumentierte der Kampfkunstexperte. Auch der Sponsor Rexona betonte, dass der Weltrekordversuch schließlich nicht als “Kampf auf Leben und Tod” gedacht war.

Kung Fu-Meister mit Darmgrippe

Konditionell beeindruckend war die Leistung von Perry natürlich dennoch, insbesondere weil den Kampfsportler eine fiese Darmgrippe plagte. “Bei Runde 50 dachte ich, dass es nicht schaffe”, räumte Kung Fu-Meister Zmugg ein. Aber nicht zuletzt durch das Anfeuern des Publikums und seiner Schüler sei ihm der Rekord doch noch geglückt.

Das Reglement war vorgegeben: Eine Runde dauerte zwei Minuten, danach konnte sich Zmugg eine Minute lang ausrasten. Um zu gelten, musste der “längste Kung Fu-Fight” Elemente eines Kampfes beinhalten, voller Kontakt war aber – zum Glück für die Gegner – kein Muss. Insgesamt dauerte der Versuch über fünf Stunden.

Zmugg – vom Sponsor zum “härtesten Kung Fu-Meister Österreichs” erklärt – gründete im Jahr 2000 in Graz das Körper-Kampf-Kunst-Zentrum Zmugg, wo unter anderem Kung Fu, philippinische Kampfkünste und das koreanische Hap Ki Do gelehrt wird. (APA)

Der Kung Fu-Meister im Interview:

Ende des längsten Kampfes:

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Längster Kampf: Österreichischer Kung Fu-Meister schaffte Rekord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen