Kunsthaus Wien: Hundertwassers grüner Weg

Friedensreich Hundertwasser, dessen Oeuvre man das ganze Jahr über in den ersten beiden Stockwerken sowie anhand der Architektur des Museums selbst begegnen kann, wird ab dem morgigen Donnerstag in "Die Kunst des grünen Weges" von einer sehr persönlichen Seite präsentiert.
Das Video: Hundertwasser - Die Kunst des grünen Weges
HR Giger im Kunsthaus Wien
Die Schau sei “keine Retrospektive”, wie Direktor Franz Patay bei der heutigen Presseführung betonte, sondern biete die Möglichkeit, “die Gedankenwelt und Visionen Hundertwassers persönlich zu erleben”.

Folglich stehen neben den Werken des österreichischen Künstlers auch seine oft kontroversen Kunstaktionen, sein Einsatz für ein harmonisches Zusammenleben des Menschen mit der Natur und seiner Lehrtätigkeiten im Mittelpunkt. Illustriert werden diese Abschnitte durch unzählige Fotos aus allen Schaffenszeiten Hundertwassers, die ein sehr intimes Bild des Künstlers und Menschen porträtieren. “Wir gehen bis zu den Anfängen des Künstlers und den Wurzeln seiner Arbeiten zurück“, kommentierte Kurator Andreas Hirsch das Konzept.

Hundertwassers grüner Weg im Kunsthaus Wien

Gegliedert ist die Schau, die anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Kunsthausesentstanden ist, in 13 thematische Abschnitte, die sich chronologisch den verschiedenen Stationen Hundertwassers seit seinen ersten Arbeiten Ende der 1940er Jahren widmen. Von Fotografielegende Erich Lessing stammen etwa zwei Aufnahmen aus dem “Strohkoffer”, einer Mischung aus Nachtclub und Galerie unter der Loos-Bar in Wien. “Dort haben sich alle Künstler getroffen und manchmal auch gegrüßt“, erzählte Lessing augenzwinkernd. Die Bedeutung Hundertwassers in der Kunstwelt u.a. als Teil der phantastischen Realisten sei für ihn “eine definitive”.

Die Gründung des “Pintorarium” 1959 gemeinsam mit Ernst Fuchs und Arnulf Rainer als “universelle Akademie aller kreativen Richtungen” wird ebenso mit reichlich Bildmaterial bedacht wie Hundertwassers erste Ausstellungen im Art Club Wien einige Jahre zuvor.

Katalog zur Ausstellung erschienen

Immer wieder entwarf Hundertwasser Modelle für die Einbeziehung der Natur in den architektonischen Raum, einfache Skizzen und surreale Bildwelten bezeugen diesen Drang ebenso, wie die letztendliche Umsetzung des Kunsthauses Wien, das er 1991 realisieren konnte. Zusammengestellt wurde die Schau, die bis zum 6. November zu sehen ist, mittels Leihgaben anderer Museen und privater Sammler. Begleitend ist ein umfangreicher Katalog erschienen.

Ausstellung “Hundertwasser – Die Kunst des grünen Weges”
von 7. Juli bis 6. November im Kunst Haus Wien, täglich 10 – 19 Uhr,
Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien,
http://www.kunsthauswien.com

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Kunsthaus Wien: Hundertwassers grüner Weg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen