Kranführer erlitt Schwächeanfall

Ein 44 jähriger Kranführer aus Satteins hat am Montag für einen spektakulären Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Der Mann hatte in seiner Kabine in 25m Höhe einen Schwächeanfall.

Er musste aufwändig mit der langen Drehleiter der Feuerwehr Feldkirch geborgen werden.

Kollegen, die mit ihm auf der Baustelle einer Papierfabrik am Arbeiten gewesen waren, wunderten sich, dass der Kran plötzlich still stand und der Kranführer auf keine Zurufe reagierte. Ein Arbeiter, der zu ihm aufstieg, fand ihn nicht ansprechbar vor. Sofort wurde der Notarzt alarmiert. Die Bergung war wegen des Standortes und der Höhe des Krans schwierig. Der Notarzt konnte den Kranführer noch in der Höhe soweit stabilisieren, dass er stehend im Korb der Drehleiter zu Boden transportiert werden konnte. Anschließend wurde der Mann ins Landeskrankenhaus eingeliefert. Die Ursache für den Schwächeanfall war vorerst noch nicht geklärt.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Kranführer erlitt Schwächeanfall
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.