Komfortbahn für Skigebiet Kanzelwand

Ab dem kommenden Skiwinter wird eine neue Sechsersesselbahn mit Wetterschutzhaube den bestehenden Dreiersessellift „Zwerenalp“ im Skigebiet Kanzelwand ersetzen.

Mit dem Bau der Sechsersesselbahn „Zwerenalp“ wird die Komfortverbesserung im grenzüberschreitenden Skigebiet Kanzelwand/Fellhorn ein weiteres Stück vorangetrieben.

Die „Zwerenalpbahn neu“ wird den in die Jahre gekommenen Dreiersessellift ersetzen und somit die dritte Sechserbahn mit Wetterhaube im deutsch-österreichischen Skigebiet sein. Dazu investiert die Kleinwalsertaler Bergbahn AG rund 3,2 Millionen Euro. Die Lifttrasse der neuen Bahn ist mit der alten nahezu identisch. Die von der Fa. Doppelmayr errichtete Bahn wird ab Dezember auf einer Länge von knapp 600 Metern 2.400 Personen pro Stunde befördern. An der Talstation entsteht ein so genannter „Bahnhof“, in dem die kuppelbaren Sessel in der Nacht garagiert werden. An der Bergstation wird der Ausstieg in den „ersten Stock“ des bestehenden Gebäudes verlegt, so dass die Wintersportler in Zukunft beinahe ebenerdig die Bergstätte der Kanzelwandbahn erreichen können. Im Untergeschoss entstehen Garagen für die Pistenraupen. Die Vorarbeiten für den Neubau, so Klaus Gehrer von der Kleinwalsertaler Bergbahn AG, haben bereits begonnen. Der alte Dreiersessellift wird Stück für Stück abgebaut, per LKW ins Tal gebracht und an die Fa. Doppelmayr weiterverkauft. Nach knapp siebenmonatiger Bauzeit soll die neue Bahn am 7. Dezember 2003 ihren Betrieb aufnehmen.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Komfortbahn für Skigebiet Kanzelwand
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.