Klosterneuburg: Arbeiter geriet in Bahn-Oberleitung und starb

Der 30-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.
Der 30-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle. ©pixabay.com (Sujet)
Am Freitag kam es bei Baumschnittarbeiten in Klosterneuburg zu einem tödlichen Unfall.

Ein 30-Jähriger hat am Freitag bei Baumschnittarbeiten in seinem Heimatbezirk Tulln einen tödlichen Stromschlag erlitten. Der Mann war in Kritzendorf, einer Katastralgemeinde von Klosterneuburg, in die Oberleitung der Franz-Josefs-Bahn geraten. Für den Arbeiter kam jede Hilfe zu spät, teilte die Landespolizeidirektion in einer Aussendung mit.

Der Mann hatte mit einem Kollegen Arbeiten in einem Garten einer Firma nahe der Franz-Josefs-Bahn durchgeführt. Der 30-Jährige schnitt in rund 15 Metern Höhe Äste ab, dabei dürfte kurz vor 11.00 Uhr ein Ast auf die Oberleitung gefallen sein. Der Mann geriet in den Stromkreis und verstarb an der Unfallstelle. Die Feuerwehr musste die Leiche mit einer Drehleiter aus dem Baum bergen, berichtete der ORF NÖ. Die Franz-Josefs-Bahn war zwischen Klosterneuburg und St. Andrä-Wördern mehrere Stunden lang gesperrt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Klosterneuburg: Arbeiter geriet in Bahn-Oberleitung und starb
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen