Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Keine Olympia-Chance mehr

Österreichs Handball-Damen haben nach der 25:28-Niederlage am Mittwoch gegen Frankreich bei der Handball-WM in Kroatien keine Chance mehr auf die Olympiateilnahme 2004 in Athen.

Das ÖHB-Team unterlag in Zagreb nach einem guten ersten Spielabschnitt und einer 15:14-Halbzeitführung noch relativ deutlich. Nach Spielende gab Teamchef Ole Eliasen bekannt, dass er nach dem abschließenden WM-Spiel am Donnerstag gegen Serbien-Montenegro sein Amt niederlegt.

Rang drei der WM-Hauptrunden-Gruppe I wäre für die Österreicherinnen nur noch mit fremder Hilfe erreichbar gewesen. Teamchef Eliasen war „mit der Leistung zufrieden, durch die Ausfälle von Tanja Logwin und Laura Fritz waren die Möglichkeiten zu wechseln, aber sehr begrenzt. Uns ist dann die Kraft ausgegangen.” Unmittelbar nach der Partie gab er bekannt, dass er nach der WM als Teamchef nicht mehr zur Verfügung stehen wird: „Wir haben unser Ziel nicht erreicht, deshalb höre ich auf. Es soll ein anderer weiter machen.”

Österreich – Frankreich: 25:28 (15:14)
Torschützen Österreich: Fridrikas 9, K. Engel 4, Sypkus, Teodorovic, B. Strass je 3, Ofenböck 2, Mika 1

  • VIENNA.AT
  • Sport VOL.AT
  • Keine Olympia-Chance mehr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.