Karin Resetarits: Politiker-Tätigkeit bringt Probleme für ORF-Wahl

Karin Resetarits-Kraml ist im Rennen um die ORF-Generaldirektion offenbar schneller wieder aus dem Rennen als gedacht.
Karin Resetarits: Neue ORF-Chefin?

Wie der “Kurier” (Samstagausgabe) schreibt, ist Karin Resetarits’ Antreten wegen ihrer nicht lange zurückliegenden politischen Tätigkeit nicht mit dem ORF-Gesetz vereinbar. “Innerhalb der letzten vier Jahre” dürfen keine politischen Ämter ausgeübt worden sein, um die ORF-Führung antreten zu dürfen, sagt die Legislatur.

Resetarits-Kraml ist zwar nicht mehr aktive Politikerin, war aber von 20. Juli 2004 bis zum 14. Juli 2009 EU-Abgeordnete. Das Ende ihrer politischen Karriere liegt für die “Cooling-Off-Phase”, die das ORF-Gesetz vorschreibt, also nicht lange genug zurück.

(apa)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Karin Resetarits: Politiker-Tätigkeit bringt Probleme für ORF-Wahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen