Kanzler-Gattin Martina Faymann beim Wandern verletzt

Die Ehefrau von Bundeskanzler Werner Faymann, Martina, ist am Donnerstagnachmittag beim Wandern in der Obersteiermark gestürzt und verletzt worden.

Wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Freitag einen Bericht der “Kronen Zeitung” bestätigte, war der Kanzler mit Familie in den Schladminger Tauern unterwegs, als seine Gattin in einem Bachbett ausrutschte und sich am Knöchel verletzte.

Der Unfall passierte gegen 14.00 Uhr, als das Ehepaar Faymann mit seiner kleinen Tochter von der Gollinghütte in Richtung Gollingwinkel auf 1.650 Metern Seehöhe wanderten. Martina Faymann rutschte laut Polizeibericht im Bachbett auf einem nassen Stein aus und zog sich eine Knöchelverletzung zu. Die Rettungskräfte wurden verständigt. Weil der Unfallort nicht mit dem Rettungswagen erreichbar war, wurde die Verletzte mit dem Hubschrauber ins Diakonissenkrankenhaus Schladming geflogen.

  • VIENNA.AT
  • Kanzler-Gattin Martina Faymann beim Wandern verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen