AA

Justin Bieber ärgert seine Plattenfirma mit Diva-Allüren

Der Ruhm scheint Justin Bieber ein wenig zu Kopf gestiegen zu sein.
Der Ruhm scheint Justin Bieber ein wenig zu Kopf gestiegen zu sein. ©EPA
Laut der 'New York Daily News' soll es der 18-jährige Sänger Justin Bieber ('As Long As You Love Me') den Menschen um sich herum sehr schwierig machen, mit ihm zusammenarbeiten.
Konzert in Wien 2013
Mordkomplott gegen Justin

Der Jungstar hat Heerscharen von Fans, ein dickes Bankkonto und jede Menge Hits – das soll ihm inzwischen zu Kopf gestiegen sein: “Justin ist alles egal und er macht, was er will. Er kommandiert alle herum. Er ist von Ja-Sagern umgeben, die alles machen, was er will. Da gibt es niemanden, der aufpasst”, warnte ein Insider.

Einige Leute fürchten, dass er mit diesem Verhalten seine Karriere aufs Spiel setzt.

Justin Bieber wie Britney Spears?

Einer von ihnen verglich Justin Bieber sogar mit Britney Spears (31, ‘Toxic’), die 2008 ihren berühmten Nervenzusammenbruch hatte: “Das könnte seinen Ruf schädigen, wenn sie es nicht unter Kontrolle bekommen. Justin ist jemand, zu dem junge Teenager aufsehen und diese Art von Benehmen kann seiner Karriere schaden. Schaut euch doch an, was mit Britney Spears passiert ist.”

Der Kanadier hat sich vor Kurzem Ärger eingehandelt, nachdem er ein mit Photoshop manipuliertes Foto des philippinischen Boxers und Politikers Manny Pacquiao (34) per Twitter verschickte.

Philippinische Behörden verlangten eine Entschuldigung und drohten, Bieber zur “Persona Non Grata” in ihrem Land zu machen. Neben dieser Twitter-Affäre soll der Star auch immer wieder Probleme mit seiner Freundin Selena Gomez (20, ‘Naturally’) haben. Für einige ist dies auch der Grund für sein Verhalten: “Sie macht es ihm schon schwer … Sie geht ohne ihn aus und das macht ihn wahnsinnig”, hieß es über Justin Bieber und seine Liebesprobleme.

(Cover Media)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Justin Bieber ärgert seine Plattenfirma mit Diva-Allüren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen