Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jungstar räumt weiter ab

NBA-Jungstar LeBron James (Cleveland Cavaliers) ist weiter ein attraktiver Partner für Sponsoren. Das Playoff der NHL wird zum siebenten Mal in Folge ohne das teuerste Team der Liga ablaufen.

Nach Nike (100 Millionen Dollar für sieben Jahre) und Coca Cola (16 Mio./6 Jahre) schloss er nun einen Vertrag mit dem Lebensmittel- und Getränkekonzern Cadbury Schweppes Adams ab (5 Mio./4 Jahre) und wirbt für Kaugummi. Mit dem Honorar von weiteren Sponsoren – alle Verträge wurden seit Mai vergangenen Jahres abgeschlossen – bringt er es auf insgesamt 135 Millionen Dollar.

James ist aber auch auf dem Spielfeld erfolgreich, beim 104:100-Heimerfolg seiner Cleveland Cavaliers gegen New Orleans Hornets scorte er am Montag 21 Punkte. Die Partie war ein echter Thriller, denn sieben Minuten vor Ende des zweiten Viertels lagen die Gastgeber mit 24:49 zurück, starteten dann aber eine sehenswerte Aufholjagd.

Die Detroit Pistons sind am Montag von der NBA zu 200.000 Dollar Geldstrafe verurteilt worden, weil sie am Freitag gegen die Minnesota Timberwolves in der ersten Hälfte mit Rasheed Wallace und Mike James gespielt haben, deren Transfer zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht offiziell bestätigt waren. Pistons-Coach Larry Brown wurde zur Halbzeit über diesen Fehler informiert und setzte das Duo die restliche Spielzeit auf die Bank.

NBA-Ergebnisse:
Cleveland Cavaliers – New Orleans Hornets 104:100, Philadelphia 76ers – Detroit Pistons 66:76, Miami Heat – Portland Trail Blazers 81:89, Memphis Grizzlies – Denver Nuggets 109:106

Playoff für Rangers außer Reichweite
Das Playoff der National Hockey League wird wohl zum siebenten Mal in Folge ohne das teuerste Team der Liga ablaufen. Die New York Rangers, mit rund 80 Millionen Dollar Gesamt-Gehaltssumme die Nummer eins der NHL, bezogen am Montag gegen die Montreal Canadiens eine 1:4-Heimpleite und liegen 20 Spiele vor Ende des Grunddurchgangs 13 Punkte hinter einem Playoff-Platz. Die Zuschauer im Madison Square Garden quittierten die Darbietung von Jaromir Jagr und Co. mit einem Pfeifkonzert und forderten die Entlassung von Cheftrainer Glen Sather.

NHL-Ergebnisse:
Boston Bruins – Florida Panthers 0:2, New York Rangers – Montreal Canadiens 1:4, Washington Capitals – Tampa Bay Lightning 3:6, Toronto Maple Leafs – Carolina Hurricanes 1:2, Edmonton Oilers – Detroit Red Wings 1:1, Phoenix Coyotes – Anaheim Mighty Ducks 1:1, Los Angeles Kings – Nashville Predators 3:0, San Jose Sharks – Columbus Blue Jackets 4:2

  • VIENNA.AT
  • Sport VOL.AT
  • Jungstar räumt weiter ab
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.