Junge Siamkatze im Müll „entsorgt“

Symbolfoto |&copy Bilderbox
Symbolfoto |&copy Bilderbox
Ein entsetzlicher Fall von Tierquälerei beschäftigt seit Dienstag den Wiener Tierschutzverein - Lebendig in Tonne geworfen - Katze starb in der Tierklinik.

Eine Tierfreundin fand in einer Mülltonne in Simmering eine junge, bereits völlig entkräftete, reinrassige Siamkatze, kletterte in den Container und rettete das Tier, das aber später in einer Tierklinik starb. Die Katze war gemeinsam mit schmutzigem Katzensand und leeren Futterdosen „entsorgt“ worden.

„Als ich den Deckel öffnete, hörte ich ein verzweifeltes Wimmern“, sagte die geschockte Retterin. „Der Gestank und die Hitze waren unerträglich. Ich weiß nicht, wie lange dieses arme Geschöpf versucht hat, seiner Hölle zu entkommen.“ Mehrere Anrainer in der Studenygasse in Simmering, hatten bereits Krabbelgeräusche in der Mülltonne gehört. Niemand sah jedoch nach, weil man eine Ratte im Müll vermutete.

Das misshandelte Tier wurde sofort in eine Tierklinik gebracht. Alle Versuche, die Katze am Leben zu erhalten, schlugen jedoch fehl. Der Wasserentzug und der Luftmangel bei brütender Hitze hatten zu einem Kollaps geführt. Der Wiener Tierschutzverein hat für sachdienliche Hinweise, die zum Auffinden des Tierquälers führen, eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 01/699/24-50-17 erbeten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Junge Siamkatze im Müll „entsorgt“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen