Junge Frau in der Wiener U4-Station Margaretengürtel schwer verletzt

Nach dem Unfall wurde vorübergehend ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.
Nach dem Unfall wurde vorübergehend ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. ©Wiener Linien/ Johannes Zinner
Am Donnerstagmorgen ist es in der Wiener U-Bahnstation Margaretengürtel zu einem schweren Unfall gekommen. Eine junge Frau taumelte gegen einen einfahrenden Zug und erlitt schwere Kopfverletzungen. Vorübergehend wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Wie Anna Reich von den Wiener Linien auf Anfrage von VIENNA.AT berichtete, ereignete sich der Unfall in der Station Margaretengürtel um 8.45 Uhr. Eine junge Frau ist aus noch unbekannter Ursache gegen eine in Richtung Heiligenstadt einfahrende Garnitur der U4 getaumelt. Sie wurde auf den Bahnsteig zurückgeschleudert und schwer am Kopf verletzt.

Schienenersatzverkehr auf der Linie U4

Nach dem Unfall wurde die Station gesperrt und vorübergehend ein Schienenersatzverkehr zwischen den Stationen Längenfeldgasse und Karlsplatz eingerichtet. Die Berufsrettung versorgte die verletzte Frau und brachte sie in ein Spital. Die 19-Jährige wurde sofort operiert und danach auf der Intensivstation betreut. Sie befindet sich in Lebensgefahr. (APA/ Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 5. Bezirk
  • Junge Frau in der Wiener U4-Station Margaretengürtel schwer verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen