Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jeder Zweite geht nicht zur Wahl

Am Sonntag findet die Bundespräsidentenwahl statt. Trotz seines zurückhaltenden Wahlkampfes ist Fischer klarer Favorit. Der Wahl droht jedoch eine Wahlbeteiligung von nur 50 Prozent.

Am Sonntag droht der Bundespräsidentenwahl die geringste Wahlbeteiligung jeher. Laut Umfragen liegt diese bei 66 Prozent. Bei gutem Wetter und Bequemlichkeit am Wahltag kann sich die Beteiligung weiter auf 50 Prozent reduzieren.

Woher kommt das Desinteresse an der Wahl? Fischer, der als Favorit schon feststeht, führte dieses Jahr einen eher zahmen Wahlkampf. Seine Duell-Verweigerung war ein gefundenes Fressen für die FPÖ-Kandidatin Barbara Rosenkranz und feierte im ORF mit Ingrid Thurnher einen Quoten-Erfolg. Über eine halbe Million sahen zu. Hier hätte Fischer seiner Kontrahentin öffentlich die Stirn bieten können. Diese Emotionen hätte der Wahlkampf dieses Jahr dringend gebraucht.

Der Auftritt bei ATV am Sonntag war für Fischer eher ein Quoten-Flop. Hier sahen nur 132.000 Österreicher zu.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Jeder Zweite geht nicht zur Wahl
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen