Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jazz – der Weg des Eastwood Junior

Dirty Harry´s Sohn hält wenig vom Schauspielen – sein Weg führt über den Bass zum Jazz. Vom 18. bis zum 22. Jänner war er mit seinem Sextett Gast im Birdland. Mit im Repertoire hatte er sein neues Album „Paris Blue“.

Bereits im Juli gastierte das Kyle Eastwood Sextett in Joe Zawinuls Klub. Jazz war immer die große Liebe des frühen Westernstars, so hörte Kyle schon als Kind Miles Davis oder Dave Brubeck. “Dad hat darauf geachtet, dass ich Jazz hörte”, sagt Eastwood. “Jedes Jahr ging er mit uns auf das Monterey Jazz Festival. Das Gute daran Clint Eastwood zum Vater zu haben ist, dass du in den Backstage-Bereich gehen darfst. Er hat mich mit Sarah Vaughan, Miles Davis und anderen Jazzlegenden bekannt gemacht. Und zu Hause gab es ständig Musik.”

Wir haben Kyle zu einem Fotoshooting styled in LEVI’S® getroffen. Der 30-jährige hat wie sein Vater die Idealfigur für ein LEVI’S® Outfit – groß und schlank präsentierte er sich im Outift seiner Wahl im Birdland.

„Ich komme sehr gerne nach Wien, bin schon zum fünften Mal hier“, meinte der Jazzer auf die Frage, wann er wieder nach Wien kommen würde. Der ein oder andere Auftritt wird sicher noch folgen, überzeugt das Kyle Eastwood Sextett rund um den berühmten Bassisten doch mit dem Album „Paris Blue“ eingefleischte Jazzfans.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Jazz – der Weg des Eastwood Junior
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.