Israels Sicherheitskabinett für Iran-Angriff

Die Mehrheit des israelischen Sicherheitskabinetts befürwortet nach Angaben der Zeitung "Maariv" einen Angriff gegen den Iran auch ohne Zustimmung der USA. Wie das Blatt unter Berufung auf "politische Quellen" schreibt, sind acht von 14 Mitgliedern des Sicherheitskabinetts für einen Angriff auf iranische Atomanlagen.


Diese Einschätzung beruhe auf “geheimen Diskussionen” zwischen Regierungschef Netanyahu und seinen Ministern, eine “entscheidende Sitzung” des Sicherheitskabinetts stehe noch aus. Der israelische Generalstabschef Benny Gantz brach unterdessen zu einer Reise nach Kanada auf, die ihn anschließend in die USA führen soll. In einer Erklärung der Armee hieß es, Gantz werde mit seinen Kollegen sowie mit Regierungs-, Armee- und Sicherheitsvertretern über die “militärische Zusammenarbeit und die gemeinsamen Herausforderungen für die Sicherheit” sprechen.

Der Westen verdächtigt Teheran, nach Atomwaffen zu streben, was die iranische Regierung zurückweist. Israel fühlt sich durch das iranische Atomprogramm in seiner Existenz bedroht. Netanyahu hatte zu Beginn des Monats in Washington auf das Selbstverteidigungsrecht seines Landes gepocht und ein schnelles Handeln angemahnt.

US-Präsident Obama erklärte, er setze bevorzugt auf eine diplomatische Lösung und das Wirken von Sanktionen. Er bekräftigte aber wiederholt, dass ein Militärangriff gegen den Iran als letzte Möglichkeit nicht ausgeschlossen sei.

  • VIENNA.AT
  • Israels Sicherheitskabinett für Iran-Angriff
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen