Doch noch kein grünes Licht für Waffenstillstand

Hamas hatte befristeten Feuerpause zugestimmt
Hamas hatte befristeten Feuerpause zugestimmt ©AP
Eine Zustimmung der israelischen Führung zu einem Waffenstillstand mit der Hamas ab Freitag früh ist offenbar doch noch ausständig.
Hamas stimmten Waffenruhe zu
Luftangriffe auf Hamas-Häuser

Ein israelischer Regierungsvertreter erklärte am Donnerstag, zwar habe das Verhandlungsteam in Kairo zugestimmt, ein endgültiges Okay der israelischen Führung sei aber noch ausständig. Derselbe Regierungsvertreter hatte zuvor berichtet, das Sicherheitskabinett von Premier Benjamin Netanyahu habe den Waffenstillstand bereits abgesegnet. Dieses habe noch nicht abgestimmt und prüfe den Vorschlag noch, fügte er jetzt hinzu. Ebenfalls ausständig war am Donnerstagabend noch eine Stellungnahme der Hamas oder anderer palästinensischer Gruppen im Gazastreifen.

Palästinenser feuerten trotz Waffenruhe

Militante Palästinenser haben zuvor noch am Donnerstagvormittag eine befristete Waffenruhe mit Israel gebrochen. Drei aus dem Gazastreifen abgefeuerte Mörsergranaten seien im israelischen Grenzgebiet eingeschlagen, bestätigte eine Armeesprecherin in Tel Aviv entsprechende Medienberichte. Es habe weder Opfer noch Sachschaden gegeben.

Israel und die im Gazastreifen herrschende Hamas hatten zuvor einer fünfstündigen Waffenruhe zugestimmt. Die Vereinten Nationen hatten diese aus humanitären Gründen vorgeschlagen. Israel hatte gedroht, es werde im Fall von Angriffen aus dem Gazastreifen während der Feuerpause hart zurückschlagen.

 

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Doch noch kein grünes Licht für Waffenstillstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen