Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Islamische Glaubensgemeinschaft lädt zum Fastenbrechen im Servitenkloster

Asyl - IGGiÖ lädt zum Fastenbrechen im Servitenkloster
Asyl - IGGiÖ lädt zum Fastenbrechen im Servitenkloster ©APA
Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) lädt am Dienstagabend zum Fastenbrechen im Wiener Servitenkloster.
Solidaritätsdemo in Wien
Aktivistin verzögert Abschiebe-Flug
Grüne & ÖVP: Schlagabtausch
Schlepperverdacht gegen Flüchtlinge
Video sorgt für Aufregung
Demo am Montagabend

“Wir teilen unser Brot mit den Flüchtlingen”, hieß es in einer Stellungnahme gegenüber der APA. Man wolle gemeinsam mit dem Kloster und der Wiener Caritas ein “interreligiöses Zeichen” zur Unterstützung der dort untergebrachten Asylwerber setzen. Auch einige ihrer “kirchlichen und außerkirchlichen UnterstützerInnen” sollen dabei sein.

 “Besinnen wir uns auf gemeinsame Werte”

Die Muslime begehen derzeit den Fastenmonat Ramadan, nach Sonnenuntergang wird das Fasten mit dem Iftar-Essen gebrochen. “Der Großteil der Flüchtlinge im Servitenkloster begeht ebenfalls den Fastenmonat Ramadan”, hieß es am Sonntag. “Doch im Gegensatz zu den meisten von uns wissen sie aus eigener Erfahrung, was es heißt, von Not, Repressalien und Kriegswirren geplagt zu werden”.

Zugleich appellierte die Glaubensgemeinschaft einmal mehr “an die Politik, ein Umdenken in Sachen Asylpolitik einzuleiten”: “Besinnen wir uns gemeinsam auf die Werte der Gastfreundschaft und Nächstenliebe.”

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Islamische Glaubensgemeinschaft lädt zum Fastenbrechen im Servitenkloster
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen