Investition in die Verkehrssicherheit

Die Kreuzung der L 190 mit der Appenzellerstraße und dem Sennhofweg in Rankweil wird in einen Kreisverkehr umgebaut.

Ebenfalls aus Sicherheitsgründen wird ein rund 200 Meter langes Teilstück des Radweges neu gestaltet. Auf Antrag von Landesstatthalter Dieter Egger werden die einzelnen Projektaufträge von der Vorarlberger Landesregierung an die Bestbieter vergeben.

“Die Sicherheit im Straßenverkehr ist einer der wichtigsten Aspekte im Landesstraßenbau. Der größte Teil unseres Budgets wird für entsprechende Sanierungs- oder Umbauprojekte, die der Erhöhung der Verkehrssicherheit dienen, verwendet”, betont Straßenbaureferent Egger.

Mit den Bauarbeiten in Rankweil wird im Juni begonnen. Der Kreisverkehr soll einen Durchmesser von 36 Meter erhalten. Für den Kreuzungsumbau müssen die Appenzellerstraße und der Sennhofweg gesperrt werden. Der Verkehr auf der L 190 wird auf einer westlich des Kreisverkehrs liegenden Umfahrungsstraße mit Ampelregelung geführt. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

Der Radweg im Bereich des Parkplatzes Frutz wird durch einen Grünstreifen vom Parkplatz getrennt. Dieser muss für die Dauer der Bauarbeiten gesperrt werden.

Mitte August sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten sind mit 396.000 Euro veranschlagt, davon entfallen 329.000 Euro auf das Land, der Rest auf die Marktgemeinde Rankweil.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Investition in die Verkehrssicherheit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.