Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

In Wien gibt es 2015 und 2016 keine Gebührenerhöhungen

2015 und 2016 soll es in Wien keine Gebührenerhöhung geben.
2015 und 2016 soll es in Wien keine Gebührenerhöhung geben. ©Bilderbox
Ein ganz besonderes Wahlzuckerl der SPÖ: Die Stadt Wien verzichtet in den Jahren 2015 und 2016 auf Gebührenerhöhungen.
SPÖ tagt in Rust
Erhöhung im Jahr 2014

Die Stadt Wien wird 2015 und 2016 keine Gebühren erhöhen. Das entsprechende Valorisierungsgesetz wird ausgesetzt. Das hat Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) am Donnerstag bei der SPÖ-Klubtagung im burgenländischen Rust verkündet.

Häupl will Kaufkraft stärken

“Ich will, dass wir die Tarife nicht erhöhen, heuer und nächstes Jahr. Ich füge aber hinzu, dass es nicht für alle Ewigkeit sein kann, sondern es ist eine einfache Maßnahme, um die Kaufkraft zu stärken”, so Häupl in seiner Rede. Mit der bevorstehenden Wahl habe die Maßnahme nichts zu tun, versicherte er.

Er wolle die Gebühren keinesfalls über längere Zeit einfrieren. Denn damit würden den Betrieben Einnahmen entgehen, “und dann kommen die Konservativen und sagen, die können die Betriebe nicht führen, daher gehören sie privatisiert”, warnte Häupl. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • In Wien gibt es 2015 und 2016 keine Gebührenerhöhungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen